Architekturpreis

Valerio Olgiati erhält Schweizer Architekturpreis «Beton 09»

Das Nationalparkzentrum in Zernez (Archiv)

Das Nationalparkzentrum in Zernez (Archiv)

Der Bündner Architekt Valerio Olgiati hat den Architekturpreis «Beton 09» erhalten. Der von der Betonsuisse, der Marketingfirma der Betonindustrie, gestiftete Preis ist mit 50'000 Franken dotiert. Olgiati wurde gleich für drei Bauten ausgezeichnet.

Das Nationalparkzentrum in Zernez GR, das Atelier des Bündner Liedermachers Linard Bardill in Scharans GR und das Haus K+N in Wollerau überzeugten die Jury mit ihrer konzeptionellen Präzision und der Materialisierung, wie die ETH Zürich anlässlich der Preisverleihung im ETH-Auditorium Maximum am Donnerstag mitteilte.

Kriterien für die Vergabe des Preises waren der Gesamteindruck des Gebäudes, seine Ästhetik und Funktionalität sowie die Einbindung des Bauwerks in seine Umgebung. Die Betonsuisse will mit dem Preis vorbildliches Können im Umgang mit Beton auszeichnen und das Bauen mit dem Material fördern.

Olgiati hat den alle vier Jahre verliehenen Preis als Erster schon zum zweiten Mal erhalten. 2001 war er für das Schulhaus der Bündner Gemeinde Paspels ausgezeichnet worden. Zu Olgiatis wichtigsten Werken zählen auch das Gelbe Haus in Flims GR, ein Erweiterungsbau für das deutsche Schlossgut Hohenbeilstein und die Projekte für ein Museum im russischen Perm.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1