hugo koblet
Über 100 «Gümmeler» besuchten die Vorpremiere in Aarau

Der legendäre Schweizer Velorennfahrer Hugo Koblet hat sein filmisches Denkmal erhalten. In der Hauptrolle ist Manuel Loewensberg, der Sohn von Bundesrat Leuenberger. Am Montagabend war in Aarau Premiere.

Drucken

Das Angebot war wirklich verlockend. Zusammen mit der Aargauer Zeitung rief die Kino Aarau AG die Velofans und Veloclubs der Umgebung dazu auf, sich gemeinsam die Vorpremiere des Films «Hugo Koblet - Pédaleur de Charme» anzusehen.

Durstige Suhrer

Grosszügig spendierten die Kinobetreiber den anradelnden Besuchern jedes zweite Ticket. Die «Gümmeler» der Veloclubs aus Aarau, Buchs, Rohr und Suhr kamen in Scharen.

Vor allem der Veloclub aus Suhr lehnte sich mächtig in die Pedalen und fand sich bereits eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn vor dem Kino Ideal ein.

«Das liegt aber nicht daran, dass wir etwa so schnell wären», meinte Kassier Ueli Schär lachend, «vielmehr wollten wir uns die erste Flasche Prosecco sichern.»

Regisseur und Legende

Neben dem Welcome-Drink präsentierte Rolf Portmann, VR-Präsident der Kino Aarau AG, den Mitgliedern der Veloclubs noch eine ganz besondere Überraschung.

In einer interessanten Gesprächsrunde berichteten der Regisseur Daniel von Aarburg und die Sportjournalisten-Legende Sepp Renggli von ihren Erfahrungen während der Dreharbeiten.

Zudem unterhielt Renggli das Publikum mit ganz persönlichen Anekdoten aus Hugo Koblets Leben. (mch)

Aktuelle Nachrichten