Kindertheater

«Potz Pulverdampf und Pistolenrauch», flucht Räuber Hotzenplotz

Die Fauteuil-Märchenbühne zeigt bis Februar den Räuber Hotzenplotz. Die Kinder waren an der Premiere am Samstag begeistert.

Und dann stand er da, mit dem Vogelkäfig über den Kopf gestülpt und an den Baum gefesselt. Sein Lieblingsfluch «Potz Pulverdampf und Pistolenrauch» konnte er nur noch harmlos murmeln. Kaspar (Dieter Probst) und Seppli (Daniel Raaflaub) haben dem Räuber Hotzenplotz (Urs Bosshardt) ein Schnippchen geschlagen und Polizist Dünklimoser (Peter Richner) konnte den Bösewicht festnehmen. Der Geburtstag der Grossmutter, gespielt von Bernadette Brack, fand so doch noch ein Happy-End.

Doch bis es soweit war, erlebten Kaspar und Seppli ein abwechslungsreiches Abenteuer. Alles beginnt mit einer Kaffeemühle, die sie ihrer Grossmutter zum Geburtstag schenken. Die Freude darüber dauerte aber nicht lange. Räuber Hotzenplotz, der gemäss Polizist Dünklimoser in der Gegend wieder sein Unwesen treibt, überfällt bewaffnet die erschreckte Grossmutter und stielt ihr ihre lieb gewonnene Kaffeemühle. Dies verärgert die beiden Lausbuben so dermassen, dass sie sich persönlich auf die Verfolgung des Bösewichts aufmachen. Sie stellen ihm eine Falle, in dem sie eine angeblich mit Gold gefüllte Kiste mit Sand füllen und durch ein Loch eine Spur zu Räuber Hotzenplotz’s Höhle legen wollen. Doch der schlaue Räuber ahnt zu Hause angekommen die Falle und spürte seinerseits die beiden Lausbuben auf und nahm sie gefangen. Der arme Seppli wurde von Hotzenplotz zum Knecht verdonnert, Kaspar brachte er zu Zauberer Zwackelmann.

Auch der Zauberer hat mit seiner Umwelt nichts Gutes vor. Vor sieben Jahren verwandelte er eine Fee in eine Kröte und sperrte diese in seinem Schloss ein. Kaspar zwingt er zum
Kartoffelschälen und Röstikochen. Doch diese zwei Gequälten spannen zusammen und können so den Zauberer überlisten. Zuvor hatte dieser Räuber Hotzenplotz aus Wut in einen Papagei verwandelt. Es passiert ganz schön viel bei Räuber Hotzenplotz auf der Märchenbühne des Theater Fauteuil. Mit dem Papagei im Käfig kehren Kaspar und Seppli ins Dorf zurück und das Happy-End vollbracht.

Kinder ermitteln mit

Die Kinder im ausverkauften Theater waren begeistert. Vor allem die beiden Lausbuben Kaspar und Seppli sowie der tollpatschige Polizist Dünklimoser sorgen immer wieder für laute Lacher. Letzterer ist immer wieder dankbar, wenn die Kinder ihm bei den Ermittlungen Tipps geben. Ob er selber schlau genug wäre, Räuber Hotzenplotz zu fangen, sei dahingestellt.

Gefragt und auch ungefragt rufen die Kinder auf die Bühne und verleihen so dem liebevoll gestalteten und gespielten Märchen ein spezielles Flair. Die neunjährige Svenja zeigte sich nach der Vorstellung zufrieden. «Es war super. Vor allem der Zauberer hat mir gefallen.» Unheimlich war diese dunkle Gestalt ihr nie. Svenja kannte die Geschichte aus einer Fernsehserie und empfand das Theaterstück als wirklich toll. Sie stand mit ihrem Lob an diesem Samstagnachmittag nicht alleine.

Weitere Informationen und Tickets sind auf der Website des Fauteuil zu finden.

Meistgesehen

Artboard 1