Laufenburg
Evolution als Expressionismus

Die Laufenburger Kulturtage «Fliessende Grenzen» feiern in diesem August ihren zehnten Geburtstag. «Sie sind zu einer festen Institution geworden, verbinden eng beide Städte über den Rhein hinweg, geben eine wohltuend gemeinsame Identität», betonte Ulrich Krieger, Bürgermeister im Badischen Laufenburg, bei der Begrüssung aller Gäste aus Kultur und Politik.

Drucken
Teilen
Alain Bresson

Alain Bresson

Aargauer Zeitung

Ingrid Arndt

Mit einer Ausstellung eindrücklicher, überdimensionaler Fischskulpturen des französischen Künstlers Alain Bresson eröffneten die Organisatoren die Kulturtage. Alain Bresson, 1948 in Marokko geboren, jetzt im Burgund zu Hause, fing schon in früher Kindheit an zu modellieren. Nach einer Ausbildung als Keramiker stellte er später auch Porzellanobjekte her, wendete sich dann expressionistisch monumentalen Werken zu, erhielt international Preise und Auszeichnungen.

Seine Fischskulpturen widmet Bresson den Menschen, die am Wasser wohnen. In beiden Städten am Laufen installierte er einen Fischskulpturenweg vom Rathaus auf deutscher Seite bis zum Laufenplatz in der Schweiz. Es sind fast prähistorisch anmutende Fabelwesen aus einem untergegangenen Paradies mit langen Stelzenbeinen, weitausholenden Flügelarmen, aus denen zierliche Zweige ragen, Schnabelköpfen, die an Raubvögel erinnern, bemoosten oder schwarzbedeckten Körpern. Die Plastiken sollen das fehlende Glied zwischen den Fischen im Wasser und den Menschen an Land zeigen. Evolution interpretiert Alain Bresson auf ganz eigene Art.

Ein verschrobenes Männlein auf dem weisen Stelzentier am Rathaus versucht von oben herab, selbstherrlich die Dinge des Lebens zu dirigieren und seitdem, findet der Künstler, gibt es Probleme weltweit. Neu ist die traurig anmutende Plastik neben dem Rathaus, die unmittelbar nach einem Grönlandbesuch entstand und Mahnung sein soll, die Natur mehr zu achten. Humorvoll dagegen die farbenfrohe «Fischin» am Laufenplatz (CH) mit dem Untertitel «Ab unter die Dusche». Knallrote Geranien wachsen aus dem Kopf und schmücken den Körper, je nach Perspektive eröffnen sich völlig neue Zusammenhänge.

Aktuelle Nachrichten