Auch bezüglich der Standorte legten fast alle Museumstypen zu. Einzig bei Ausstellungsorten in ländlichen Gebieten sank der Zulauf seit 2015 kontinuierlich. Gesunken ist auch das Interesse an den 1062 kleinen und mittleren Museen in der Schweiz, während die 49 grossen Häuser mit je ab 50'000 Besuchern sich über stärkere Besucherströme freuen durften.

Neun von zehn Museen zeigten eine Dauerausstellung und zwei Drittel eröffneten im Jahr 2017 mindestens eine Wechselausstellung, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte. Insgesamt wurden schweizweit rund 1600 Wechselausstellungen gezeigt.

Die Zahl der von den Schweizer Museen aufbewahrten Sammlungsobjekte belief sich 2017 auf 71,3 Millionen. 2017 wurden fast 100'000 Führungen veranstaltet, was einem Rückgang von 19'000 Führungen im Vergleich zum Vorjahr entspricht.