Die «Weltwoche» nimmt für sich in Anspruch, die reine Wahrheit über Vergangenheit und die Gegenwart der internationalen und nationalen Politik zu kennen. Nun wagt sich das Köppel-Blatt gar auch auf kantonal-solothurnisches Parkett vor. Und das erst noch mit einer prophetischen Vorhersage zur Zukunft von Kriegstettens Gemeindepräsident Manfred Küng (SVP). Der wird kurz und knapp als der Mann beschrieben, «der im März 2017 einen Regierungssitz für seine Partei erringen wird». Schön, dass die «WeWo» in der Solothurner Politik für einmal einen Hoffnungsträger gefunden hat. (ums.)

Lenz, Capus und Co. Die «Oltner Schriftsteller» der jüngeren Generation sind landesweit zu einer Marke geworden. Nicht selten werden sie in einem Atemzug genannt. Und müsste man sie auf einen gemeinsamen Nenner bringen, dann würde vielleicht «Chronisten des helvetischen Alltags» passen. Äusserlich allerdings sind sich Alex Capus und Pedro Lenz kaum ähnlich. Trotzdem passiert es offenbar, dass die beiden verwechselt werden. «Mit einem Drittel Dutzend» seiner Söhne sei er nach Solothurn gefahren, um auf dem Passbüro neue Ausweise zu beantragen, berichtete Capus jüngst auf Facebook. Daraufhin der Beamte: «Ah, der Herr Lenz! Ah nein, Sie sind der andere, der mit den Kindern.» Immerhin hat der Beamte Capus nicht mit Peter Bichsel verwechselt ... (sva)