Vor einer Woche wurde die neueste Generation der Agglomerationsprogramme für den unteren und den oberen Kantonsteil publik gemacht. Sehr interessant, ohne Zweifel – der Kanton Solothurn will beim Bund auf diesem Weg in den nächsten Jahren ein paar Millionen Franken für hiesige Bau- und Verkehrsprojekte lockermachen.

Dieser Tage kommt ein neues Buch auf den Markt, das von unseren Vorfahren und deren Leben handelt. Auch höchst interessant, ohne Zweifel. Immerhin erfahren wir auf diesem Weg viele Dinge, die wir bisher nicht gewusst haben. Und nun raten Sie doch bitte einmal:
In welchem der beiden genannten Fälle werden die Informationen nur per Mail verbreitet, und in welchem Fall nimmt sich Landammann und Baudirektor Roland Fürst persönlich dafür Zeit, der Öffentlichkeit die Infos ans Herz zu legen? Richtig geraten: Es ist tatsächlich die … Buchpräsentation. (ums.)

Eine andere Nachricht sorgte diese Woche für Schlagzeilen: Schon wieder gibt es im Naturpark Thal einen gewichtigen Personalabgang. Bernhard Studer, der Geschäftsführer des Vereins Region Thal, nimmt den Hut. Damit verlässt seit 2012 nun bereits der Vierte mit einer Leitungsfunktion den Naturpark; oft bereits nach kurzer Zeit. Man munkelt, dass Personalfachleute dahinter eine bewusste Strategie des Parks vermuten: «Kurzzeit-Park-ing». (szr)