Staunen, Forschen und Entdecken. Das können Schülerinnen und Schüler derzeit an der Erlebnismesse «TunSolothurn» in der Reithalle zu Solothurn. Und sie tun es. Von Beginn weg umringen täglich Hunderte von Kindern die 16 Tüftlerstände und wollen alles wissen. Lernende und Profis von Institutionen und Firmen führen die Mädchen und Buben in die Geheimnisse der Technik, der Naturwissenschaften oder der Mechanik ein.

Auch ich habe beim Rundgang gestaunt. Weniger über das vielfältige Angebot zum Experimentieren. Vielmehr über die jungen Forscherinnen und Tüftler. Da gibt es keine gelangweilten Gesichter, nur begeisterte Kinder, die ihren Entdeckergeist ausleben wollen. Mit dem Kinder eigenen gesunden Selbstvertrauen wagen sie sich unbeschwert an die schwierigen und weniger schwierigen Aufgaben. Das Interesse am Neuen, am Unbekannten schlummert in jedem Kind. Und es ist ein Leichtes, dieses auch zu wecken. Das zeigt sich auch im virtuosen Umgang mit den neuen Medien. Aber es ist wichtig, dass die Kinder nicht nur die Anwendung beherrschen. Das Warum und das Wie sind ebenso wichtig. Und dazu dient dieses explizit auf junge Schülerinnen und Schüler ausgerichtete Angebot bestens.

Da dies heute nicht mehr automatisch in der Familie passiert, braucht es Anstösse von aussen. Seriös und mit viel Aufwand haben die mitmachenden Firmen und Organisationen die Entdeckermesse ermöglicht. Und nicht nur aus reinem Eigennutz. Wie sagte doch ein Ausbildungsverantwortlicher einer Grossfirma: «Wir wollen hier nicht Lernende rekrutieren. Wir wollen den Kindern zeigen, dass es auch anderes gibt als das Büro.»

franz.schaible@azmedien.ch

Impressionen von der «TunSolothurn» in der Solothurner Reithalle

Impressionen von der «TunSolothurn» in der Solothurner Reithalle