Persönlich

Der geniale Erfüllungsgehilfe

Mit Masken für Coiffeuse und Kunden ist Haare schneiden wieder möglich.

Mit Masken für Coiffeuse und Kunden ist Haare schneiden wieder möglich.

Es war grossartig. Nach Wochen ohne frische Basilikum-Setzlinge, ohne saisongerechte Teakholz-Liege, ohne Spritzkanne in Trendfarbe, ohne neue Dauerwelle oder Tönung, ohne dringliche Tattoo-Verschreiber-Korrektur und ohne podologisch korrekt geschnittene Zehennägel ist seit Anfang Woche fast alles, was wir uns so sehnlichst gewünscht haben, wieder da.

Wir standen um 6 Uhr früh vor dem Coiffeurladen, der erst um 8 Uhr öffnete, wir sicherten uns den Parkplatz vor dem Gartencenter schon am Vorabend mit einem «Reserviert»-Schild, wir montierten den Dachträger vorsorglich schon am Vorabend, um die Kinderbaumhütte aus dem Baumarkt direkt von der Abholrampe auf das Auto zu packen.

Gut, nun wissen wieder alle, wo sie stehen (oder liegen). Und das ist eine Wohltat, die kaum zu überbieten ist. Nicht zu reden vom kollektiven Glücksgefühl, das die Nation an einem gewöhnlichen Montag erfasste, als sich der Konsum wieder einmal als genialer Erfüllungsgehilfe scheinbarer und tatsächlicher Bedürfnisse entpuppte. Fragt sich nur, wie lange das Hoch anhält. Und wie nachhaltig es wirkt. Man bedenke: Basilikum verdorrt leicht. Haare wachsen rasch nach. Und von der verschlimmbesserten Tattoo-Korrektur wollen wir gar nicht reden. 

balz.bruder@chmedia.ch

Autor

Balz Bruder

Balz Bruder

Meistgesehen

Artboard 1