Ha, das will schon was heissen. Pro Kategorie stehen nämlich bloss drei Namen zur Auswahl. Johanna Bartholdi die Politikerin und Thomas Binggeli der Wirtschaftsvertreter haben also Bronze schon mal auf sicher. Balsam für das nicht übermässig entwickelte Solothurner Selbstwertgefühl. Nun hoffen Sie gar auf Silber und Gold? Träumen Sie weiter.

Bartholdi: Durchaus sympathisch wie sie Bürgern, die sich jeden Luxus leisten, um danach die Steuern schuldig zu bleiben, die Daumenschrauben angesetzt hat. Dummerweise begeht sie damit einen rechtlichen Grenzgang. Binggeli: Durchaus sympathisch, wie er im Velogeschäft expandiert und Arbeitsplätze geschaffen hat. Dummerweise musste er nun einen knallharten Sanierer zu Hilfe holen. Na ja, zweimal Bronze ist ja auch nicht schlecht.