Sie, die sich mehrere Jahre anders organisieren mussten, wenn Mittelland aus der Vogelperspektive auf dem Freizeitprogramm stand.

Nun, auch künftig wird es nicht ausschliesslich der Seilbahn vorbehalten sein, Menschen auf den Berg zu transportieren. Von Montag bis und mit Samstag wird sie mit dem Privatverkehr in Konkurrenz stehen. Befahrbarkeit der Strasse vorausgesetzt.

Deshalb hat der Kanton rechtzeitig vor Bahneröffnung an das Verkehrs- und Parkplatzregime erinnert, das an Sonn- und Feiertagen zur Anwendung kommt. Wichtigster Aspekt: Sonntags ist die Passstrasse von 9 bis 16 Uhr GESPERRT. Wer also um 8 Uhr mit dem Auto kurz zum Frühstück rauffährt und sich von den Sonnenstrahlen etwas zu lange bezaubern lässt, kann sich auch gleich auf das Mittagessen und ein frühes Zvieri einrichten. Genügend Zeit zum Ausnüchtern werden auch samstägliche Gäste der Hochzeitsgesellschaft haben, die im Kurhaus übernachtet haben.

Die kurze Sperrzeit einer Kantonsstrasse ist Freiheit- und Vollgas-Verfechtern bereits vor Inkrafttreten als Lex-Gondelbahn in den falschen Hals gekommen. Wäre das die einzige staatliche Leitplanke in ihrem Leben, könnte man darüber diskutieren. Ist es aber längst nicht. Freuen wir uns doch lieber auf das hart umkämpfte, neue öffentliche Verkehrsmittel. Und wer auf gar niemanden angewiesen sein will, ist so frei, die eigene Muskelkraft einzusetzen.

Rauf auf den Weissenstein? Ja, aber sonntags zwischen 9 und 16 Uhr nie mit dem eigenen Wagen.

@theodor.eckert@azmedien.ch