Gesangsvereine

Daran hat kantonaler Gesangsverein nicht gedacht

Die Delegierten des Solothurner Kantonal-Gesangsvereins (SOKGV) in der fahnengeschmückten Bühlhalle Däniken beim gemeinsamen Singen des Schlusslieds.

Die Delegierten des Solothurner Kantonal-Gesangsvereins (SOKGV) in der fahnengeschmückten Bühlhalle Däniken beim gemeinsamen Singen des Schlusslieds.

Der kantonale Gesangsverein beklagt einen Mitgliederschwund und fürchtet ums kantonale Gesangsfest. Doch vielleicht wollen sich die Sänger gar nicht organisieren lassen?

Neben Sportriegen und Schützenvereinen, Trachtengruppen und Kegelclubs bleiben auch die Chöre vom Vereinssterben nicht verschont. Doch das Klagelied der schwindenden Sängerschaft wird etwas zu fortissimo angestimmt. Was der Kantonal-Gesangsverein (SOKGV) beklagt, ist mangelnde Mitwirkung für ein nächstes Gesangsfest: Vor vier Jahren gabs erstmals einen spürbaren Einbruch im Interesse, an der Organisation mitzuwirken.

Und auch der Wettbewerbsgedanke – das Streben nach dem Siegertreppchen – ist geschwunden. Nachwuchsprobleme und Überalterung sind weitere Stimmen im Wehklagen der Vereine. Doch wird deshalb – abgesehen vom Ständchen unter der Dusche – weniger gesungen?

In meiner persönlichen Freizeit nimmt Gesang einen grossen Stellenwert ein – und zwei Abendtermine pro Woche. Zudem wirke ich neben zwei Formationen hie und da auch bei zeitlich beschränkten Projekten mit. Nur: Keine dieser Aktivitäten ist beim SOKGV registriert. Wie auch? Bis vor einigen Tagen war der Verein mir bloss düster bekannt. Umgekehrt sind dem SOKGV die Gruppierungen, in denen ich als Laie mitwirke, ebenso wenig geläufig.

«Wo gesungen wird, da lass dich nieder» – auch wenn du dich dabei in der Dunkelziffer befindest, so die Devise. Vielfach wollen sich «wilde Sangesfreudige» nicht in Strukturen pressen lassen – weder in selbst auferlegte noch in übergeordnete. Vielfach wollen sie sich an ihren gemütlichen, geselligen Abenden nicht auch noch auf den nächsten Wettbewerb vorbereiten müssen. Denn Wettbewerb und Struktur haben sie tagsüber genug.

Meistgesehen

Artboard 1