Ein neues Angebot richtet sich an Wintersportler, die mit Auto und Heli direkt auf die Piste wollen. Das All-inclusive-Paket des Autovermieters Hertz beinhaltet einen Offroader der Luxusklasse für die Fahrt zum Heliport von Air Zermatt in Raron (VS), einen Helikopterflug mitten ins Zermatter Skigebiet auf 3500 Metern über Meer, Tageskarte und Skiausrüstung sowie eine Taxifahrt von Zermatt zurück zum Mietauto. Kostenpunkt pro Person: 333 Franken.

Diese Gründe werden den letzten Skeptiker überzeugen:

  • Ein sparsameres Auto reicht natürlich nicht. Man gönnt sich ja sonst nichts. Warum also nicht auch einmal einen SUV mieten für die Fahrt ins Wallis. Dort liegen ja bekanntlich die Berge und da braucht es schon einen 4×4. Wie, Raron liegt unten im flachen Rhonetal?
  • Rechnen wir etwas nach. Ich könnte ja auch ein Bahnbillett lösen. Snow’n’Rail-Angebote nach Zermatt gibt es keine. Das Mietauto muss zwar erstklassig sein, im Zug spare ich mir das 1.-Klasse-Ticket lieber, viel zu teuer! Also, aus dem Verbreitungsgebiet dieser Zeitung und mit dem Halbtax nach Zermatt Hin und Retour kostet mich mindestens 100 Franken. Die Skiausrüstung: gut und gerne 60 Franken. Tageskarte: 90 Franken. Ergibt 250 Franken. 80 Franken mehr und ich kriege einen Heli-Alpenflug und muss bei der Talstation nicht einmal anstehen.
  • Unbezahlbar sind die neidischen Blicke des Zermatter Skipöbels, der mit der Seilbahn auf den Berg gefahren ist. Und ich steige einfach mal cool aus dem Heli, ducke mich und beobachte, wie dieser über unsere Köpfe davonfliegt.
  • In Zermatt selbst fahren nur Elektrofahrzeuge herum. Sie sorgen für saubere Luft und eine gute Ökobilanz. Während alle Welt übers Klima spricht, gibt das doch Raum zur Kompensation! Und läppische 40 Flugkilometer mit dem Heli liegen allemal drin. Etwas Kerosin rausblasen, vom Taxi aus die Touristen beobachten, wie sie sich in die Eisenbahn zwängen.

Und sollten Sie nun noch fragen: Nein, das neue Angebot ist nicht ironisch gemeint.