Türkei
Gerüchte über kranken Erdogan: Wie schlimm steht es um die Gesundheit des türkischen Präsidenten?

Der türkische Präsident will den Gerüchten mit einem Basketball-Video entgegenwirken. Doch das gelingt nicht.

Susanne Güsten, Istanbul
Drucken
Gerüchte über seine angeblich angeschlagene Gesundheit machen die Runde: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 2018.

Gerüchte über seine angeblich angeschlagene Gesundheit machen die Runde: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 2018.

Keystone

Recep Tayyip Erdogan macht einen kleinen Hopser und wirft den Basketball in den Korb. Seine Berater klatschen. Erdogan wirft noch einmal – wieder ein Treffer. Mit einem knapp dreieinhalbminütigen Video auf Twitter trat der türkische Präsident am Sonntag wachsenden Spekulationen über seinen Gesundheitszustand entgegen. Die Aufnahmen, unterlegt mit peppiger Musik, zeigen den 67-jährigen beim Basketball mit seinem Beraterstab. Er treibe dreimal die Woche Sport, schrieb der Staatschef dazu. Alles ist in Ordnung, wollte er damit sagen.

Doch das sorgfältig bearbeitete Video facht die Diskussion über Erdogans Gesundheitszustand nur noch weiter an. Daran ändert auch nichts, dass regierungsnahe Medien verkündeten, Erdogans Tema habe das Trainingsspiel auf dem Gelände des Präsidentenpalastes in Ankara mit 50 zu 24 gewonnen. Erfolgreichster Schütze mit 27 Punkten: natürlich der Präsident persönlich.

Er ist noch immer der beliebteste Politiker im Land

Erdogan-Gegner verbreiten regelmässig Gerüchte über eine Erkrankung des Präsidenten, doch diese entspringen häufig einem Wunschdenken: Erdogan regiert die Türkei seit fast 20 Jahren, ohne dass seine Gegner einen Weg gefunden hätten, ihn an Wahlurne zu schlagen. Er ist nach wie vor der beliebteste Politiker des Landes, trotz der Wirtschaftskrise in der Türkei.

Gesicherte Informationen über Gesundheitsprobleme des Präsidenten gibt es nicht. 2011 unterzog sich Erdogan einer Darmoperation, dementierte aber Berichte über eine Krebserkrankung. Vor vier Jahren wurde er während des Morgengebets in einer Moschee ohnmächtig, was er mit Blutzucker-Problemen erklärte. Bei einem Treffen mit Wladimir Putin vorige Woche prahlte der dreifach geimpfte Erdogan mit der hohen Zahl seiner Antikörper gegen das Corona-Virus.

Linkspolitiker fordert ihn zum Duell auf

Dennoch halten sich Gerüchte über eine ernsthafte Erkrankung. Im Sommer schlief Erdogan während einer Video-Botschaft an seine Anhänger mitten im Satz ein. Ein paar Monate vorher musste er sich auf seine Frau Emine und einen Leibwächter stützen, als er eine Treppe hinunterging. In einer Talkshow spekulierte ein Arzt, dass Erdogan an Epilepsie leide.

Regiert seit bald 20 Jahren: Recep Tayyip Erdogan.

Regiert seit bald 20 Jahren: Recep Tayyip Erdogan.

Keystone

Möglicherweise werde Erdogan nicht mehr in der Lage sein, bei den nächsten Wahlen in zwei Jahren noch einmal anzutreten, schrieb der Nahost-Experte Stephen Cook vor einigen Tagen in der Zeitschrift «Foreign Policy». Cook empfahl westlichen Regierungen, sich auf diese Entwicklung einzustellen und schrieb, Verteidigungsminister Hulusi Akar habe die besten Chancen habe, Erdogan zu beerben.

Kurz nach der Publikation von Cooks Beitrag veröffentliche Erdogan sein Basketball-Video. Doch Erdogan wirkt steif und bewegt sich kaum. Erkan Bas, Vorsitzender der kleinen Linkspartei TIP, erkannte in dem Video sogar eine Chance, den Präsidenten loszuwerden. Er forderte Erdogan zu einem Basketball-Spiel heraus: «Wer verliert, setzt sich ins Flugzeug und kommt nie mehr zurück.»

Aktuelle Nachrichten