Adventskalender
Türchen 21: Die Geschichte von Dawod aus Ein Al-Beida, dem Bäcker mit Allzweckwerkzeug

Die 20. von 24 Begegnungen auf dem Heiligen Pfad von Nazareth nach Bethlehem: Besteck braucht man in Palästina nicht. Dafür ist Dawod da. Er ist Bäcker und macht Taboon. Das grosse, runde Brot ist das kulinarische Allzweckwerkzeug.

Samuel Schumacher
Drucken
Dawod, der Bäcker, fuchtelt mit dem frisch gebackenen Taboon durch die Luft.

Dawod, der Bäcker, fuchtelt mit dem frisch gebackenen Taboon durch die Luft.

Samuel Schumacher

Löffel? Gabel? Messer? Teller? Das braucht man in Palästina nicht. Dafür gibt es Taboon, das grosse, runde Brot, das nicht nur als knuspriges Kulinarik-Vergnügen taugt, sondern bei allen Mahlzeiten auch als omnipotentes Allzweckwerkzeug gebraucht wird.

«Du reisst einfach ein Stück ab», ruft Dawod über den staubigen Bäckertresen, «tunkst es in den Hummus oder greifst dir damit ein bisschen Huhn.» Ganz einfach.

Dawod, der Bäcker, fuchtelt mit dem frisch gebackenen Taboon durch die Luft und zeigt mimisch, wies geht. Dann packt er drei der riesigen Brotscheiben in einen violetten Plastiksack und reicht ihn herüber. «Für euch», sagt Dawod und verwirft die Hände, als wir ihm als Gegengeschenk eine halb geschmolzene Toblerone anbieten.«Mit Freunden aus der Ferne verhandelt man nicht. Man beschenkt sie», sagt Dawod.

Eines aber will er noch: ein Selfie mit der Schweizer Wandergruppe. Er will es ausdrucken und an seine verkohlte Bäckereiwand hängen – als Erinnerung. Sie kommen nämlich nur noch sehr selten bei ihm vorbei, die herbeigesehnten Freunde aus der Ferne.

Aktuelle Nachrichten