USA
Künftige US-Vizepräsidentin lässt sich öffentlich gegen Corona impfen

Nach diversen anderen hochrangigen Politikern hat sich auch die künftige US-Vizepräsidentin Kamala Harris vor laufenden Kameras gegen das Coronavirus impfen lassen.

Drucken
Teilen
dpatopbilder - Kamala Harris, zukünftige Vizepräsidentin der USA, bekommt im United Medical Center von Patricia Cummings, Krankenschwester, den Moderna-Impfstoff gegen das Coronavirus gespritzt. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa

dpatopbilder - Kamala Harris, zukünftige Vizepräsidentin der USA, bekommt im United Medical Center von Patricia Cummings, Krankenschwester, den Moderna-Impfstoff gegen das Coronavirus gespritzt. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa

Keystone/AP/Jacquelyn Martin

Harris bekam am Dienstag in der US-Hauptstadt Washington eine erste Dosis des Impfstoffs des Unternehmens Moderna verabreicht. Eine zweite Dosis folgt später.

"Ich möchte jeden ermuntern, sich impfen zu lassen", sagte Harris nach der Impfung. "Es ist sicher." Sie vertraue den Wissenschaftlern. "Es geht hier darum, Leben zu retten", mahnte sie. Es gehe bei den Impfungen um das eigene Leben, aber auch um das Leben der eigenen Familie und der Gemeinde um einen herum.

Seit Mitte Dezember werden in den USA Menschen mit dem Corona-Impfstoff der Unternehmen Pfizer und Biontech geimpft, der eine Notzulassung von der zuständigen Arzneimittelbehörde bekommen hat. Kurz darauf folgte der Moderna-Impfstoff, der inzwischen ebenfalls in den Vereinigten Staaten verabreicht wird. In der Bevölkerung ist jedoch Skepsis gegenüber den Impfstoffen verbreitet, die im Eiltempo entwickelt wurden. Daher mühen sich prominente Politiker und Wissenschaftler nach Kräften, Vertrauen der Bürger in die Sicherheit und Effektivität der Vakzine zu bilden.

In den vergangenen Wochen hatten sich unter anderem US-Vizepräsident Mike Pence und auch der künftige US-Präsident Joe Biden vor laufenden Kameras die Impfung geben lassen. Bidens Team hatte erklärt, für Biden und Harris seien wegen Gesundheits- und Sicherheitsvorgaben zeitversetzt Impf-Termine gewählt worden.