Anschlag in Manchester
Grossbritannien senkt Terrorwarnstufe ++ Elf Männer zwischen 18 und 38 Jahren in U-Haft

Ein Terror-Anschlag an einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande hat am Montagabend die Stadt Manchester erschüttert. Wir halten Sie im Newsticker auf dem Laufenden.

Merken
Drucken
Teilen
Selbstmord-Anschlag in Manchester (22.05.2017)
15 Bilder
Die USA verraten britische Geheimdienstinformationen: Das gefällt May gar nicht.
Salman Abedi sprengte sich in Manchester in die Luft und riss 22 Menschen mit in den Tod.
Die britischen Sicherheitskräfte sind in höchster Alarmbereitschaft.
Nach dem schweren Anschlag in Manchester rief Premierministerin Theresa May die höchste Terrorwarnstufe aus.
Der Attentäter riss mindestens 22 Menschen in den Tod. Die achtjährige Saffie Rose Roussos ist ein Todesopfer.
Terror-Anschlag in Manchester Ein Bild aus dem Innern der Manchester Arena. Ein mutmasslich islamistischer Selbstmordattentäter zündete im Eingang der Konzerthalle eine Bombe und riss mindestens 22 Menschen mit in den Tod.
Den Rettungskräften zufolge waren unter den Verletzten zwölf Kinder und Jugendliche unter 16. Die Polizei betreut Konzertbesucher. Die Konzerthalle in Manchester bietet bis zu 21'000 Besuchern Platz.
Zum Anschlag kam es am Ende des Konzerts von US-Sängerin Ariana Grande (23). Sie zeigte sich auf Twitter tief bestürzt. (Archivbild)
Der Schock sitzt tief nach dem Terrorangriff.
Polizeichef Ian Hopkins bestätigt, dass der Attentäter unter den Toten ist.
Forensiker an der Arbeit.
Zahlreiche Ambulanzen fuhren am Montagabend vor der Manchester Arena vor.
Die Polizei sicherte die Gegend um den Tatort ab.
Bilder vom Tatort.

Selbstmord-Anschlag in Manchester (22.05.2017)

AP