Alkoholtest
C'est obligatoire: Autofahrer müssen ihren eigenen Alkoholtest mitnehmen

Sommerzeit ist Reisezeit. Wer mit dem Auto ins Ausland reisen will, muss je nach Reisedestination andere Vorschriften beachten, sonst kann es teuer werden. Wer beispielsweise in Frankreich unterwegs ist, muss künftig einen Alkoholtest mitführen.

Dino Nodari
Merken
Drucken
Teilen
In Frankreich müssen Autofahrer ab 1. Juli einen eigenen Alkoholtest dabei haben.

In Frankreich müssen Autofahrer ab 1. Juli einen eigenen Alkoholtest dabei haben.

Keystone

Es klingt nach einer Schnaps-Idee, ist aber ernst gemeint: Ab dem 1. Juli müssen Autofahrer, die in Frankreich unterwegs sind, einen Alkoholtest mitführen. Das Gesetz stammt noch aus der Feder von Nicolas Sarkozy. Der ehemalige Präsident wollte damit gegen Alkohol am Steuer kämpfen. Die Hoffnung hinter dem Gesetz: Wer getrunken hat, kann vor der Fahrt überprüfen, ob er noch fahrtüchtig sei. In Frankreich gilt wie in der Schweiz eine 0,5-Promille-Grenze.

Fehlt der Alkoholtest im Fahrzeug wird eine Busse von elf Euro fällig. Allerdings gilt noch eine Toleranzfrist bis Ende Oktober. In der Ferienzeit muss also noch nicht mit Bussen gerechnet werden.

Einwegtest oder Mehrfachgerät?

Verschiedene Alkoholtestgeräte werden im Handel angeboten. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Einwegtests (etwa 2 Franken pro Test) oder elektronischen Mehrfachgeräten. Zur Messung des Alkoholgehalts reicht ein Wegwerf-Test aus. Diese Plastikbeutel mit Rohr sind nicht nur billiger, sie sind auch zuverlässiger. Dies zeigte ein Test des Westschweizer Magazins «Bon à Savoir». Testsieger war dabei der Alcotest von Contralco.

Einwegtest Der Alkoholtest besteht aus einem reaktiven Rohr und einem Plastikbeutel.

Einwegtest Der Alkoholtest besteht aus einem reaktiven Rohr und einem Plastikbeutel.

Zur Verfügung gestellt

Der Touring Club Schweiz (TCS) schreibt in einer Mitteilung, dass zudem zu beachten sei, dass die Geräte den französischen (NF) oder europäischen Normen genügen müssen. Die Einwegtests gibt es in französischen Supermärkten, Apotheken, Tankstellen und in Online-Shops zu kaufen. Sie sollen etwa zwei Jahre haltbar sein.

Andere Länder, andere Gesetze

Belgien Wer auf Strassen in Belgien unterwegs ist, braucht CH-Kleber, Pannendreieck und Sicherheitsweste.
11 Bilder
Bosnien und Herzegowina Wer mit dem Auto beispielsweise nach Mostar reist, braucht CH-Kleber, Pannendreieck, Reservebirnen und Abschleppseil.
Bulgarien Der Strand von Varna lockt: In Bulgarien braucht es CH-Kleber, Pannendreieck, Erste-Hilfe-Ausrüstung und Feuerlöscher
Deutschland Auf deutschen Strassen braucht es CH-Kleber, Pannendreieck und Erste-Hilfe-Ausrüstung. In einigen Innenstädten braucht es zudem Feinstaub-Plaketten.
Frankreich Wen es an die schönen Strände der Côte d'Azur zieht braucht CH-Kleber, Reservebirnen, Pannendreieck, Sicherheitsveste und Alkoholtest.
Griechenland Die Griechen sind feurig, deshalb braucht es wohl auch einen Feuerlöscher im Fahrzeug. Zudem braucht es: CH-Kleber, Pannendreieck und Erste-Hilfe-Ausrüstung.
Grossbritannien Neben CH-Kleber und Pannendreieck müssen die Scheinwerfer von linksgesteuerten Fahrzeugen der englischen Norm angepasst werden.
Italien In bella Italia braucht es: CH-Kleber, Pannendreieck und Sicherheitsweste.
Kroatien Die Strände von Dubrovnik rufen: In Kroatien müssen Autofahrer CH-Kleber, Pannendreieck, Sicherheitsweste, Erste-Hilfe-Ausrüstung und Reservebirnen mitführen. Wer einen Anhänger oder Wohnwagen dabei hat muss zwei Pannendreiecke mit sich führen.
Portugal Die Algarve im Auto erkunden: Aber nur mit CH-Kleber, Pannendreieck und Sicherheitsweste.
Spanien Feiern in Benidorm. Wer mit dem Auto hinfährt braucht: CH-Kleber, Pannendreieck, einen Satz Reservebirnen und Sicherheitsweste.

Belgien Wer auf Strassen in Belgien unterwegs ist, braucht CH-Kleber, Pannendreieck und Sicherheitsweste.

Keystone