Wengistrasse

Die Migros will seinen Supermarkt umbauen und zieht in ein Provisorium nebenan

Migros an der Wengistrasse wird für die Umbauzeit in ein Provisorium vorne an der Ecke zur Westbahnhofstrasse ziehen.

Migros an der Wengistrasse wird für die Umbauzeit in ein Provisorium vorne an der Ecke zur Westbahnhofstrasse ziehen.

Der orange Riese erfindet sich neu: Der Supermarkt an der Wengistrasse soll modernsiert werden. Während der Umbauzeit wird die Migros zwei Häuser weiter einen provisorischen Laden betreiben.

Nun wird nach Manor, Lidl und Coop mit seinem Ausbau des Westring-Centers auch der orange Riese Migros am Standort Solothurn aktiv: Der Supermarkt an der Wengistrasse soll modernisiert werden. Während der mehr als einjährigen Umbauzeit zieht man in ein Provisorium zwei Häuser weiter um – in die seit längerem leerstehende Ecke an der Westbahnhofstrasse (vgl. Kasten).

Das Haus gehört der Solintra AG, einer Immobiliengesellschaft des Immobilienfonds UBS «Sima». Diese erklärt, dass in ihrer Liegenschaft zum einen eine Modernisierung des Warenlifts und der Rolltreppen vorgesehen sei. «Migros zieht vorübergehend in unsere Liegenschaft an der Ecke Post-/Wengistrasse ein», teilt die AG auf Anfrage weiter mit. Das Mietverhältnis sei vom Oktober 2016 bis Ende 2017 befristet, könne jedoch bei Bedarf verlängert werden.

15 Mio. Franken investieren

Reto Wüthrich, Leiter Kommunikation, Kulturprozent & Sponsoring (KKS) bei der Genossenschaft Migros Aare, beurteilt das Provisorium gleich neben dem jetzigen Standort als genügend: «Das Provisorium wird auf rund 500 Quadratmetern die wichtigsten Migros-Produkte des täglichen Bedarfs führen und dabei die zentralen Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden an diesem Standort berücksichtigen.»

Der Supermarkt und das Restaurant der Migros an der Wengistrasse seien in die Jahre gekommen und entsprächen nicht mehr den aktuellsten Kundenbedürfnissen. «Deshalb werden wir beide vor und hinter den Kulissen erneuern, auffrischen und modernisieren.

Ein spezielles Augenmerk richten wir dabei auf das Frische-Angebot in Bereichen wie Früchte, Gemüse, Fleisch und Fisch sowie auf Bio-Produkte», so Wüthrich zu den Plänen von Migros Aare, die rund 15 Millionen Franken in den Umbau von Supermarkt und Restaurant investieren will. Dass sich die Schliessung der Wengibrücke und der Wegzug von Nachbarn auf die Umsätze und Frequenzen an der Wengistrasse ausgewirkt hätten, will der Kommunikationsleiter nicht bestätigen. Man glaube an die Wengistrasse.

Was neu wird

Die Verkaufsfläche des Supermarkts soll rund 1100 Quadratmeter umfassen und neu im Erdgeschoss platziert sein, erklärt Wüthrich weiter. Das Frische-Angebot stehe im neuen Ladenlayout im Zentrum. «Es wird unter anderem eine attraktive einladende Eingangssituation geschaffen mit Kundendienst und Blumenangeboten, neue grosszügige Lifte werden aus der Einstellhalle zu den Laden- und Restauranträumlichkeiten führen.»

Das Migros-Restaurant platziere man neu im ersten Obergeschoss und sei vom Erdgeschoss aus optimal mit grosszügiger Treppe und Glasliften erreichbar. Das Restaurant werde eine Fläche von 400 Quadratmetern aufweisen.

Zwei Migros-Supermärkte

Bekanntlich plant Migros auch die Eröffnung eines weiteren Standorts unweit der Wengistrasse, ungefähr 700 Meter westlich auf dem sogenannten Sauser-Areal an der Bielstrasse beim Jumbo-Kreisel. Dazu meint Reto Wüthrich: «An beiden Standorten wird die Migros Aare einen Supermarkt betreiben. Der Standort Wengistrasse wird speziell auf die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden in der Stadt Solothurn ausgerichtet sein. Produkte des täglichen Bedarfs, das Frische- und das Bio-Angebot werden im Mittelpunkt stehen.»

Die weiter westlich gelegene Migros-Filiale auf dem Sauser-Areal werde jedoch aufgrund der grösseren Fläche ein entsprechend breiteres Sortiment führen. «Die beiden Standorte richten sich nach unterschiedlichen Kundenströmen und werden sich nicht konkurrieren», ist der Kommunikationsleiter von Migros Aare überzeugt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1