Challenge League

Bald geht das Training wieder los: So genossen die FCA-Spieler ihre Ferien

Carlinhos besuchte seine Heimat Brasilien, Fabian Stoller war zu Besuch bei Barça-Star Ivan Rakitic und Petar Sliskovic tankte in Mexiko Sonne. Die Spieler des FC Aarau haben ihre Ferien genossen, ab Donnerstag, 7. Januar, wird wieder trainiert.

Bald steht sie wieder an, die Rückkehr in den grauen und kalten Alltag: Am Donnerstag, 7. Januar, nimmt das Challenge-League-Schlusslicht Aarau das Training wieder auf. Und damit enden die Ferien für die Spieler des FCA sehr bald. Über die Winterpause genossen die Spieler ihre Ferien, nicht wenige reisten dazu ans Meer.

Doch mit Sonne tanken und Zeit geniessen ist schon bald wieder Schluss. Nach dem Trainingsstart am kommenden Donnerstag steht bereits in der zweiten Woche des Jahres mit dem Vergleich gegen den Super-League-Klub Grasshoppers (Freitag, 15. Januar) ein erstes Testspiel auf dem Programm. Dieses wird um 14.30 Uhr auf dem GC-Campus in Niederhasli angepfiffen.

Trainingslager in der Südtürkei

Und bereits am Mittwoch, 20. Januar, reist der FCA für ein neuntägiges Trainingslager nach Belek in der Südtürkei. Dort sind neben zahlreichen Trainingseinheiten Testpartien gegen den kroatischen Klub RNK Split und einen noch zu bestimmenden Gegner angesetzt. Am Tag vor der Abreise in die Türkei testet der FCA zudem am Dienstag, 19. Januar, gegen den Promotion-League-Klub Old Boys. Die Partie findet auf der Schützenmatte in Basel statt und wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Nach dem Trainingslager ist eine Woche vor dem Rückrundenstart gegen den FC Biel (Samstag, 6. Februar, 17.45 Uhr, Brügglifeld) ein letztes Testspiel angedacht. Sowohl Gegner als auch Austragungsort für diesen Samstag, 30. Januar, sind noch nicht bekannt.

Dass der FC Aarau im Vergleich zu vielen anderen Schweizer Klubs nicht bereits am Montag, 4. Januar, sondern erst drei Tage später in die Vorbereitung startet, dürfte einen ganz einfach Grund haben: Den Cup-Viertelfinal gegen Luzern (3:4). Aufgrund dieser Partie war der FCA vor der Winterpause eine Woche länger im Einsatz, als viele andere Mannschaften.

Neue Stürmer lassen auf sich warten

Noch keine Neuigkeiten gibt es derweil an der Transferfront: FCA-Sportchef Raimondo Ponte hat bisher noch keine Verpflichtung bekannt geben können. Allerdings eilt das auch noch nicht besonders. Im Dezember verkündete die FCA-Führung, dass man die neuen Kräfte im Idealfall pünktlich auf das Trainingslager hin verpflichten würde.

Über die Festtage waren immer wieder verschiedene Namen mit dem FCA in Verbindung gebracht worden. Unter ihnen etwa Haris Tabakovic, der in elf Vorrunden-Einsätzen für die Young Boys ein Tor erzielte, oder auch Zoran Josipovic, der die Vorrunde als Leihgabe von Juventus Turin beim FC Lugano absolvierte und in neun Partien einen Treffer erzielte.

Meistgesehen

Artboard 1