Super League

Aarau gewinnt dank Letten-Bomber Garaucs mit 1:0 gegen Sion

Der FC Aarau gewinnt im Brügglifeld gegen Constantins FC Sion. Der eingewechselte Lette Edgar Gauracs trifft in der 84. Minute aus 20 Metern mit einem satten Flachschuss zum 1:0.

Und dann brachen im Brügglifeld doch noch alle Dämme. Edgars Gauracs kam, sah und traf – und das bei seinem ersten Einsatz für den FC Aarau. Der 26-Jährige schoss sein Team kurz vor Schluss mit einem Knaller aus 20 Metern in den Fussballhimmel. Logisch, dass der Jubel des Neuen fast keine Grenzen kannte. Gauracs war der eine Sieger, Sven Christ der andere. Der Trainer des FC Aarau brachte den Letten in der 68. Minute für die Sturmspitze Dante Senger und bewies damit erstmals ein goldenes Händchen.
Dass Gauracs überhaupt spielen konnte, hing an einem dünnen Faden. Die Spielberechtigung für den Stürmer mit der Nummer 23 kam erst am Dienstag. Christ war’s egal.

Hauptsache gewonnen. «Unser Sieg geht in Ordnung», sagte der Nachfolger von René Weiler. «Und zwar deshalb, weil wir uns während der neunzig Minuten ein Chancenplus erarbeitet haben.»

Wo Christ Recht hat, da hat er Recht: Der Sieg des FC Aarau ist insofern verdient, als er bereits zur Pause hätte führen müssen. Daniel Gygax hatte das 1:0 schon nach zehn Minuten auf dem Fuss, scheiterte aber an Steven Deana. Der 24-jährige Goalie stand für den am Knie verletzten Andris Vanins in der Startformation. Dann traf Igor Nganga mit einem Kopfball aus gut einem Meter den Pfosten (27.) und Stephan Andrist schoss den Ball alleine vor Steven Deana knapp nebens Tor (33.).

Sion wurde nur einmal gefährlich: Carlitos fand nach Zuspiel von Dimitris Christofi im glänzend reagierenden Joël Mall seinen Meister. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die anfänglich erschreckend harmlosen Walliser etwas stärker und setzten die Abwehr des FC Aarau unter Druck.

Gleich drei Schreckmomente für die Aarauer zu Beginn der zweiten Halbzeit: Christofi liess Kim Jaggy mit einem trockenen Antritt stehen, flankte zur Mitte zu Leo, der das Ziel mit einem Schuss aus sechs Metern klar verfehlte. Kurze Zeit später rettete Mall gegen den alleine auf ihn losstürmenden Leo. Und nach 57 Minuten brachte Matteo Fedele das Kunststück fertig, den Ball freistehend aus vier Metern neben das Tor zu schiessen.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte lief mehr als vor der Pause. Und nach einer Stunde hätte nun plötzlich Sion die Führung verdient gehabt. Der FC Aarau leistete sich im Aufbau zu viele Fehler ohne Not und baute den Gegner damit auf. Sion forcierte das Spiel über die Flügel. Im Wissen, dass Aaraus Aussenverteidiger Jaggy und Nganga nicht die Schnellsten sind.

Im Gegensatz zu ihnen verdienten sich die jungen Innenverteidiger Olivier Jäckle, Debütant Marco Thaler und Torhüter Joël Mall Höchstnoten. Der FC Aarau wankte nach dem Wechsel, aber er fiel nicht. Im Gegenteil. Gegen Ende des Spiels raffte sich Christs Mannschaft nochmals auf, hatte das nötige Quäntchen Glück und schlug dann zu, als der Gegner kaum noch reagieren konnte.

Aaraus Präsident Alfred Schmid hat aus den vier Spielen gegen den FC Basel (1:2), Sion (1:0), die Young Boys und Vaduz vier Punkte budgetiert. Nach den ersten zwei Partien sind bereits drei Zähler im Trockenen. Da muss der Klubverantwortliche wohl nochmals über die Bücher. Mit einem Unentschieden im Heimspiel gegen Vaduz wird Schmid wohl kaum zufrieden sein. Oder?

Das Telegramm

Aarau - Sion 1:0 (0:0)

3790 Zuschauer. - SR Studer. - Tor: 84. Gauracs (Radice) 1:0.

Aarau: Mall; Nganga, Jäckle, Thaler, Jaggy; Burki, Lüscher; Andrist, Gygax (46. Schultz) Radice (85. Foschini); Senger (67. Gauracs).

Sion: Deana; Ruefli (32. Perrier), Lacroix, Vanczak, Pa Modou; Ndoye; Christofi (65. Karlen), Kouassi, Fedele, Carlitos (83. Ramirez); Leo.

Bemerkungen: Aarau ohne Bulvitis, Feltscher und Romano (alle verletzt), Garat (krank), Djuric und Mickels (nicht spielberechtigt). Sion ohne Assifuah, Herea, Wüthrich und Vanins (alle verletzt) und Ferati (krank). 27. Pfostenschuss von Nganga. Verwarnungen: 28. Lacroix (Reklamieren). 55. Perrier (Foul). 60. Kouassi (Foul).

Rangliste: 1. Zürich 2/6 (3:1). 2. Basel 1/3 (2:1). 3. Aarau 2/3 (2:2). 3. Thun 2/3 (2:2). 5. St. Gallen 1/1 (2:2). 5. Young Boys 1/1 (2:2). 7. Luzern 1/1 (1:1). 8. Sion 2/1 (1:2). 9. Grasshoppers 1/0 (0:1). 9. Vaduz 1/0 (0:1).

Der Liveticker

Matchtracker FC Aarau vs FC Sion 22.07.14

Coverit Liveticker FC Aarau - FC Sion

Meistgesehen

Artboard 1