Stadtbummel Solothurn

Wenn der Film aus ist – und die Sonne weg

«Egge 14» ersetzt «Ana Capri».

«Egge 14» ersetzt «Ana Capri».

Filmriss – der Alptraum. Früher. Kommt so heute im digitalen Zeitalter wohl nur noch im übertragenen Sinn vor. Beispielsweise am Fasnachtsumzug. Wie ein Film ziehen die bunten Bööggen und Wagen an uns vorbei. Plötzlich geht nichts mehr. Eine Lücke tut sich auf. Und alles rätselt: Ist ein Wagen stecken geblieben? Vielleicht gar definitiv im Nadelöhr Bieltor? Fragen über Fragen. Diesmal haben wir definitiv eine Lücke, die mitläuft, am 11. Und 13. Februar. Alt Ehren-Ober-Ober Max Kaeser kann nie mehr mit seinem Hauptgassleist dabei sein - für ihn ist der Umzug im wahrsten Sinne des Wortes gelaufen.

Er, der sich so für die Fasnacht, und für den Umzug im Speziellen engagiert hat. Einmal sollte man ihn doch umgekehrt absolvieren, den Umzug. Für Max. So wie er es gerne gehabt hätte. Und wenn es dann stürmt? Dann wollte er im Fasnachtshimmel wohl nicht, dass es auskommt. Was wir Besserwisser hier unten schon immer behauptet haben: Der Umzug funktioniert trotz Lücken immer noch am besten so wie er läuft. Sorry Max! Wir haben Dich trotzdem gemocht.

2Kurzfilm. Eine beliebte Fasnachtsform. Husch rein, nach der Fasnacht wieder raus. Die Chlämmerli-Bar beim Säutörli ist so eine vorübergehende Adresse. Der Suteria-Keller soll auch eine werden. Die Infothek und der Mamfi-Keller sowieso. Oder jetzt der Interims-Fasnachtkleider-Shop an der Schmiedengasse, letztes Jahr noch in der Landi. Auch das leergegangene

«Biondo» im Bürgerhaus wird an der Fasnacht vorübergehend belebt: «Vorstadtweiber» machen sich dort breit. Andere hatten weniger Glück bei der Suche. Obwohl sich einzelne Ladenlokale geradezu rasant leeren. Biba ging ratzfatz zu und verkauft seither keine Kleider mehr für 50 Prozent. Zwar noch so angeschrieben. Aber wegen Konkurs zu. Und bei Ex Libris ging es hauruckzackzack. Keine Woche nach dem letzten Verkaufstagtag war die Bude geräumt. Wir sind gespannt, ob, wann und wie dort neues Leben einzieht. Und nichts mit der Fasnacht zu tun hatten die Umbau-Aktivitäten im «Ana Capri» am Söilimäret.

Ein neues Konzept wird dem alten «Misteli Gasche» nach einigen Jahren gute Laune und zuletzt Caprese verpasst. Vorerst heissts «Adio Capri» und neu steht gemäss der Hausnummer «Egge 14» an der Fassade. «Wengianer» wäre eigentlich geplant gewesen, doch die «Wengia» war dafür nicht gut gelaunt. Und so geht das umkonzeptionierte Haus morgen eben als «Egge 14» wieder auf.

2 Film ab. Bald hebt sich der Vorhang. Für die Fasnacht natürlich. Einzelne Dekorateure haben schon längst vorgesorgt. Sodass man die Sonne nicht mehr sieht. Wie in der Vorstadt. Holz ist heimelig. Und geduldig. Gut hat die sonst so pingelige Altstadtkommission nichts gegen Langzeit-Fasnacht-Dekos. Das wär ja noch schöner. Freuen wir uns, dass wir die Sonne diese Woche einige Tage gesehen haben. Live, richtig, am Himmel. Die ständig Verdeckte an der Berntorstrasse scheint ja niemand zu vermissen.

Meistgesehen

Artboard 1