Im Schwarzwald

Zwei Schweizer Motorradfahrer verunfallen innert weniger Stunden

In Todtmoos und Umgebung an der deutsch-schweizerischen Grenze kam es am Maifeiertag zu zwei schweren Motorradunfällen. Beide Fahrer wurden verletzt und waren jeweils in einer Gruppe mit Schweizer Kennzeichen unterwegs.

Auf der Kreisstraße 6352 waren am Mittwochvormittag eine Gruppe Motorradfahrer mit Schweizer Kennzeichen unterwegs. Sie befuhren nach Mitteilung der Polizei dir Straße von Gersbach in Richtung Todtmoos Au. Mit vermutlich unangepasster Geschwindigkeit, wie die Polizei mitteilt, geriet ein Motorradfahrer der Gruppe aus bisher ungeklärter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und kollidierte dabei seinerseits mit der Leitplanke.

Durch die Schwere des Aufpralls hat sich die Leitplanke vom Pfosten gelöst. Die schwarzweise Kunststoffabdeckung blieb zirka zehn Meter tiefer in der Böschung liegen. Glück im Unglück hatte der Fahrer. Er wurde nach Mitteilung der Polizei mit Schürfwunden nur leicht verletzt. Zur weiteren Abklärung wurde er jedoch mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Auch die Feuerwehr war im Einsatz

„Um 10.55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Schopfheim alarmiert“, wie Benjamin Ühlin, Abteilungskommandant von Gersbach auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt. Die Unfallstelle befand sich gerade noch auf Gersbacher Gemarkung, daher war die Feuerwehr Schopfheim, Abteilung Gersbach zuständig. „15 Einsatzkräfte waren mit zwei Fahrzeugen vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden und aufzunehmen, sowie die Unfallstelle abzusichern“, sagt Ühlin. Er möchte auch die Motorradfahrer dazu zu appellieren auf der K 6352 vorsichtiger zu fahren. Gerade wegen der engen Fahrbahn geschehen dort regelmäßig schwere Unfälle. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße in beiden Richtungen zirka eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Nachmittag gegen 14 Uhr auf L 151. Ein Motorradfahrer war auch dieses Mal in einer Gruppe von Fahrern mit CH-Kennzeichen unterwegs. Er befuhr die Landstraße von der Freiwaldkapelle in Richtung Todtmoos talwärts.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen fuhr auch dieser Töfffahrer mit unangepasster Geschwindigkeit die Straße hinunter. Er kam aus bisher ungeklärter Ursache in einer Rechtkurve über die Gegenfahrbahn, auf die dortige Straßenbankette und kollidierte nahezu ungebremst mit der Leitplanke, wo schon mehrere sichtbar reingefahren sind. Glück im Unglück hatte auch er.

Er und seine Maschine überschlugen sich unter die Leitplanke hindurch. Der Fahrer blieb hinter der Leitplanke verletzt liegen, während seine Maschine sprichwörtlich den Abflug machte, denn hinter der Leitplanke geht es viele Meter in die Tiefe hinab. Zirka 25 Meter tiefer kam das Fahrzeug, nach Mitteilung der Polizei, nach einer Kollision mit einem Baum totaldemoliert zum Erliegen. Durch die Wucht des Aufpralls sieht es anschaulich nach einem Totalschaden aus. Der Fahrer wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus abtransportiert.

Die Polizeibilder vom April:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1