Kirchberg BE
Verkehrschaos auf der Autobahn: Armeefahrzeug lag quer auf der Fahrbahn

Auf der Autobahn A1 stauten sich die Autos am Donnerstagmorgen zwischen Kirchberg BE und Kriegstetten SO über mehrere Kilometer: Der Grund ist ein Armeefahrzeug, das quer auf der Fahrbahn lag. Der Unfallhergang ist nun teilweise geklärt.

Drucken
Teilen
Ein Armeefahrzug lag quer auf der Fahrbahn.
9 Bilder
Die Unfallstelle war bei der Bergung einspurig befahrbar.
Auf der Autobahn kam es zu kilometerlangen Rückstaus.
Ein Armeefahrzeug liegt quer auf der Autobahn – kilometerlanger Stau

Ein Armeefahrzug lag quer auf der Fahrbahn.

Newspictures

Auf der Autobahn A1 zwischen Kirchberg und der Raststätte Grauholz Richtung Bern ist es am Donnerstagmorgen um 7 Uhr zu einem Unfall gekommen: Ein Armeefahrzeug ist umgekippt und lag quer auf der Fahrbahn, wie die Kantonspolizei Bern Informationen von "20 Minuten" bestätigt. Wegen des Unfalls staute sich der Verkehr laut Verkehrsdienst TCS auf 14 Kilometern bis nach Kriegstetten SO zurück. Die Autobahn musste in Richtung Bern für 45 Minuten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde in dieser Zeit über die Raststätte Grauholz geführt, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt.

Aus Zürich herkommende Autofahrer mussten sich bis zu anderthalb Stunden im Stau gedulden, wie der Verkehrsdienst Viasuisse mitteilt. Wegen der Verkehrsbehinderungen auf der A1 kam es auch auf der A6 von Biel her zu einem Rückstau zwischen Münchenbuchsee und der Verzweigung Schönbühl – auch auf dem Nebenstrassennetz kam es zu kilometerlangen Staus. Nach 8:30 Uhr wurde die Unfallstelle geräumt.

Der Unfallhergang ist nun teilweise bekannt: Laut der Kantonspolizei Bern versuchte ein Autofahrer das verunfallte Armeefahrzeug zu überholen. Aus noch nicht geklärten Gründen kam es danach zu einer seitlichen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Das Armeefahrzeug kam dadurch ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke und kam auf dem Überholstreifen auf der Seite liegend zu stehen. Ein Armeeangehöriger wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (fam)

Aktuelle Nachrichten