Dornach
Sind Schüsse gefallen? – Taxifahrer liegt schwer verletzt im Auto

Ein Taxifahrer ist am Dienstagmorgen in Dornach SO schwer verletzt in seinem Auto gefunden worden. Er musste ins Spital gebracht werden. Die genauen Umstände des Vorfalls sind noch unklar.

Drucken
Teilen
Dornach: Taxifahrer liegt schwer verletzt im Auto
4 Bilder
Der Standort des Taxi, wo der verletzte Fahrer aufgefunden wurde
Sind Schüsse gefallen?
Der Vorfall geschah beim Schützenhaus Dornach.

Dornach: Taxifahrer liegt schwer verletzt im Auto

Peter Rippstein

Der Vorfall ist mysteriös, die Hintergründe sind noch völlig unklar: Ein Taxichauffeur setzte am Dienstagmorgen kurz nach 5 Uhr ein Notsignal an seine Zentrale ab. Mehrere Patrouillen der Solothurner Kantonspolizei rückten aus. Wenig später fand die Polizei das Taxi an der Gempenstrasse in Dornach, wie sie mitteilte. Offenbar kam das Taxi nach einer Fahrt über eine Wiese vor dem Dornacher Schützenhaus zu stehen. Im Taxi fanden die Polizisten den schwer verletzten Taxifahrer. Der Mann, zu dem jedoch keine näheren Angaben gemacht werden, wurde mit einer Ambulanz umgehend ins Spital gebracht.

Auch zu der Art seiner Verletzungen will sich die Kantonspolizei nicht näher äussern. Ihr Sprecher Thomas Kummer verweist auf ermittlungstaktische Gründe. Allerdings gibt es Hinweise, dass auf den Taxifahrer geschossen worden ist, wie der regionale Fernsehsender «Tele M1» berichtete.

Kam es während der Fahrt zu einem Übergriff? Nach ersten Abklärungen soll dem Opfer kein Geld entwendet worden sein, heisst es bei der Polizei auf Anfrage weiter. Und laut übereinstimmenden Berichten waren am Taxi keine Unfallspuren auszumachen.

Gegenüber der Online-Ausgabe von «20 Minuten» bestätigte die Basler Taxizentrale: Das Opfer ist bei ihr angestellt. Es handle sich um einen der schlimmsten Übergriffe auf einen Mitarbeiter.

Strasse stundenlang gesperrt

Die Polizei hat unverzüglich die Ermittlungen aufgenommen, wie Sprecher Kummer sagt. Um diese voranzutreiben, wurde die Verbindungsstrasse zwischen Dornach und Gempen bis nach dem Mittag gesperrt. Derweil wurde von der Feuerwehr Gempen eine Umleitung eingerichtet. Von der Täterschaft fehlt jede Spur.

Hinweise nimmt die Kantonspolizei unter der Nummer 061 704 71 11 entgegen. (sva/sda)

Aktuelle Nachrichten