Leuggern AG

Reh springt vor Roller – Fahrerin erleidet Gehirnerschütterung

Für das Reh endete die Kollision tödlich. Die 18-jährige Rollerfahrerin erlitt beim Zusammenprall eine Gehirnerschütterung. (Symbolbild)

Für das Reh endete die Kollision tödlich. Die 18-jährige Rollerfahrerin erlitt beim Zusammenprall eine Gehirnerschütterung. (Symbolbild)

Eine 18-jähriger Rollerfahrerin ist am frühen Dienstagmorgen zwischen Hettenschwil und dem Weiler Hagenfirst bei Leuggern AG mit einem Reh kollidiert, das vor ihr auf die Fahrbahn sprang. Die junge Frau stürzte und war vorerst nicht ansprechbar.

Eine Ambulanz brachte sie ins Kantonsspital Aarau. Gemäss einer Polizeimeldung vom Dienstag erlitt sie eine Gehirnerschütterung. Die Verletzungen waren damit weniger schwer, als zunächst befürchtet. Für das Reh endete die Kollision tödlich.

Allein am Dienstagmorgen gingen bei der Kantonspolizei Aargau über ein Dutzend Meldungen über Kollisionen mit Wildtieren, vor allem mit Rehen und Füchsen, ein.

Die Kantonspolizei warnt vor solchen Wildunfällen, die sich im Herbst häufen. Sie mahnt zu vorsichtiger Fahrweise, insbesondere bei Dunkelheit und auf Ausserortsstrecken entlang von Wäldern und Wiesen.

Meistgesehen

Artboard 1