Diebstahl

Kantonspolizei warnt vor Kriminaltouristen aus Osteuropa – hohe Aktivität am Wochenende

Die Insassen eines bulgarischen Autos täuschen eine Panne vor. (Symbolbild)

Die Insassen eines bulgarischen Autos täuschen eine Panne vor. (Symbolbild)

An verschiedenen Orten versuchten Personen Wertsachen oder Gegenstände zu stehlen. Bei den Verdächtigen solle es sich um Kriminaltouristen osteuropäischer Herkunft handeln. Die Polizei nahm zwei rumänische Staatsangehörige fest.

Gleich mehrfach hatte die Kantonspolizei Ende letzter Woche mit verdächtigen Personen aus Osteuropa zu tun. «Mit dreister Vorgehensweise versuchten sie, Opfer abzulenken und an Wertsachen zu gelangen», heisst es in einer Mitteilung.

Am Freitagabend fiel bei Frick ein Fahrzeug mit bulgarischen Kennzeichen auf, dessen Insassen wohl eine Panne vortäuschten, um andere Fahrzeuge zum Anhalten zu bewegen.
Ein verdächtiges Auto, besetzt mit zwei rumänischen Männern, konnte durch die Polizei angehalten werden. Gegen die beiden mutmasslichen Kriminaltouristen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betrugs eingeleitet. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 30 und 35 Jahren, beide ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Am Samstag wurden aus Obersiggenthal, Schafisheim und Leutwil verdächtige Personen gemeldet. Während einige mit den Bewohnern sprachen, schlichen weitere Personen in die Häuser ein, um an Geld oder Wertsachen zu gelangen. In Schafisheim fiel ein Auto mit französischer Nummer auf. In einem Fall wurden Geräte und Werkzeuge für 1000 Franken entwendet.
Die Kantonspolizei ruft die Aargauer Bevölkerung zur Vorsicht auf und empfiehlt, bei verdächtigen Beobachtungen umgehend den Polizeinotruf via Telefon 117 zu alarmieren.

Meistgesehen

Artboard 1