Die Brandmeldung ging auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn am Mittwoch, 4. März 2015, kurz nach Mitternacht ein. Beim Eintreffen der Feuerwehren Gerlafingen und Kriegstetten stand ein Teil der Holzbaracke bereits in Vollbrand. Dank raschem Löscheinsatz konnte ein vollständiges Abbrennen der Baracke verhindert werden.

Durch das Feuer entstand ein geschätzter Schaden von mehreren 10‘000 Franken. Verletzt wurde niemand. Es hat auch keine Folgeschäden gegeben, und der Brand stellte für die umstehenden Häuser keine Gefahr dar.

Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben zur Klärung der Brandursache entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Bereits am 19. Januar hat in Gerlafingen ein Holzschopf gebrannt.(mgt)