Liestal

Hobbytaucher stirbt beinahe bei Tauchübungen im Hallenbad

Beim Unfall starb der 16-jährige Hobbytaucher beinahe.

Beim Unfall starb der 16-jährige Hobbytaucher beinahe.

Einem 16-jährigen Hobbytaucher wurde seine Passion beinahe zum Verhängnis. Er machte am Sonntagnachmittag im Hallenbad Liestal alleine Tauchübungen, als plötzlich etwas schief ging. Er wurde am Bassinboden entdeckt und sofort reanimiert.

Ein 16-jähriger Schweizer, der hobbymässig Tauchübungen betreibt, ertrank am Sonntagnachmittag beinahe im Hallenbad Liestal. Er musste reanimiert und in der Folge mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen werden, wie die Baselbieter Polizei mitteilte.

Der 16-Jährige war allein mit Tauchen beschäftigt, als er regungslos auf dem Bassinboden entdeckt wurde. Er wurde sofort reanimiert. Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Badmeister und die Sanität Liestal musste der 16-Jährige mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen werden.

Der Unfallhergang ist noch unklar und Gegenstand von laufenden Ermittlungen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1