Muhen

Heftige Kollision auf der A1: Betrunkener BMW-Fahrer rast in vorausfahrendes Fahrzeug

Ein Autofahrer verlor auf der Autobahn A1 die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in das Heck des vorausfahrenden Autos. Bei der heftigen Kollision wurden zwei Personen verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag kurz nach 19 Uhr, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Ein 33-jähriger Schweizer war auf der A1 in Richtung Zürich unterwegs. Auf der Höhe des Gemeindegebiets Muhen verlor er die Kontrolle über sein BMW X5 und prallte in das Heck des vorausfahrenden Autos.

Beide Lenker seien durch den heftigen Aufprall verletzt worden, wie die Polizei schreibt. Sie wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass der Unfallverursacher offenbar in nicht fahrfähigem Zustand unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1 Promille. Ausserdem bestand der Verdacht, dass die Fahrfähigkeit noch durch andere Substanzen beeinträchtigt wurde. Daher wurde zusätzlich eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Der Unfallverursacher musste seinen Führerausweis abgeben; das Fahrzeug wurde vorläufig sichergestellt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sei der Unfall nicht nur auf das Fahren in nicht fahrfähigem Zustand zurückzuführen, sondern auch überhöhte Geschwindigkeit.

Die Polizeibilder vom Mai:

Meistgesehen

Artboard 1