Der Polizei ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen.

Die beiden Männer, die am 12. April 2016 die Raiffeisenbank in Kestenholz überfielen und danach mit ihrer Beute von einigen Tausend Franken flüchteten, haben offenbar nicht zum ersten Mal eine Bank überfallen.

Die Raiffeisenbank in Kestenholz

Die Raiffeisenbank in Kestenholz

Die Österreicher im Alter von 50 und 59 Jahren konnten nur kurz nach dem Überfall im Gäu dank einer sofort eingeleiteten interkantonalen Grossfahndung im Kanton Luzern festgenommen werden.

«Gestützt auf derzeitige Erkenntnisse gehen die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn davon aus, dass die beiden Männer auch den Raubüberfall auf die Raiffeisenbank in Deitingen vom 17. März 2016 begangen haben», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Polizei ist nach dem Überfall auf die Raiffeisenbank in Deitingen vor Ort

Polizei ist nach dem Überfall auf die Raiffeisenbank in Deitingen vor Ort

Der 50-jährige Mann sei zudem geständig, weitere Banküberfälle in den Kantonen Bern und Freiburg verübt zu haben, wie es weiter heisst.

Bei den vier Delikten erbeuteten die Täter insgesamt mehrere 100‘000 Franken. Weitere Ermittlungen zu den Beschuldigten sind im Gange. (ldu/pks)