Zwei brennende Autos und Verletzte nach wilder Verfolgungsjagd
Brennende Autos und Verletzte nach wilder Verfolgungsjagd

Am Samstagnachmittag lieferten sich zwischen Herzogenbuchsee und Wiedlisbach BE drei Automobilisten eine wilde Verfolgungsjagd. Diese endete mit einer Frontalkollision. Dabei gingen zwei Autos in Flammen auf und drei Personen wurden verletzt.

Drucken
Teilen
Unfall

Unfall

Zur Verfügung gestellt

Die Kantonspolizei erhielt am Samstag, um ca. 14.25 Uhr, eine Meldung ein, wonach mehrere Autos auf der Hauptstrasse zwischen Herzogenbuchsee und Wangenried einen weiteren Autofahrer verfolgten und bedrängten. Dieser bog daraufhin nach links Richtung Wangenried ab, wobei er von zwei anderen Autos verfolgt wurde. Es kam zu einer längeren Verfolgungsfahrt auf der Strecke Wangenried-Wangen-Walliswil-Berken, wobei die beiden Verfolger den zuvorderst fahrenden Lenker mehrmals zu überholen und anzuhalten versuchten.

Auf der Berken-Brücke setzte einer der Verfolger erneut zum Überholen an, musste das Überholmanöver jedoch wegen eines entgegenkommenden Wagens vorzeitig abbrechen. Nach der Brücke bog das vorausfahrende Auto nach links Richtung Walliswil/Wangen ab. Kurz nach Walliswil überholten die beiden anderen Autos mit hohem Tempo und setzten ihre Fahrt in Richtung Wangen fort.

Unmittelbar danach kollidierte eines der beiden Fahrzeuge im Bereich der S-Kurve bei der Eisenbahnunterführung zwischen Walliswil und Wangen auf Boden der Gemeinde Wiedlisbach frontal mit einem korrekt entgegenkommenden Auto. Die beiden Insassen des ersten und die Lenkerin des zweiten Autos wurden verletzt und mussten mit Ambulanzfahrzeugen ins Spital gebracht werden. Beide Autos gingen in Flammen auf und mussten von den aufgebotenen Feuerwehren aus der Umgebung gelöscht werden. Wegen des Unfalls blieb die Verbindungsstrasse Walliswil-Wangen vorübergehend gesperrt. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen (Telefon: 032 346 79 01).

Aktuelle Nachrichten