Kölliken

Angetrunken verunfallt: Autofahrerin prallt gegen Hydrant

Eine Autofahrerin kollidierte mit einem Hydrant und setzte eine Wasserfontäne frei.

Am frühen Donnerstagmorgen kam eine Autofahrerin von der Strasse ab, kollidierte mit einer Stützmauer und prallte gegen einen Hydranten. Die Verunfallte blieb unverletzt – sie stand unter Einfluss von Alkohol.

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr erhielt die Kantonspolizei Aargau die Meldung über einen Selbstunfall in Kölliken: Eine 33-jährige Autofahrerin prallte an der Bahnhofstrasse mit ihrem Citroën gegen eine Stützmauer und folglich gegen einen Hydranten. Dabei wurde eine rund zwei Meter hohe Wasserfontäne freigesetzt. Die Lenkerin aus der Region konnte das Fahrzeug verlassen, sie blieb unverletzt.

Die Kantonspolizei führte bei der verunfallten Schweizerin einen Atemlufttest durch. Dieser ergab einen Wert von über 0,8 mg/l, die Lenkerin war folglich stark angetrunken. Sie musste sich einer Blutentnahme im Spital unterziehen lassen.

Der Sachschaden beträgt rund 12'000 Franken. Die Polizei nahm der 33-jährigen Frau den Führerausweis vorläufig ab.

Die aktuellen Polizeibilder vom September 2019:

Meistgesehen

Artboard 1