Die Jugendlichen hatten die Bevölkerung von Brämis während Monaten verunsichert, wie es in einer Polizeimitteilung vom Freitag heisst. Sie zerschlugen Fensterscheiben und Lampen und zerstörten weiteres öffentliches und privates Eigentum. Ausserdem überfielen sie - ohne Waffen - ein minderjähriges Mädchen. Dieses wurde umgestossen, wobei es starke Prellungen erlitt.

Die Kantonspolizei kam den Jugendlichen schliesslich in Zusammenarbeit mit der Gemeindepolizei Sitten auf die Schliche. Die Täter sind alle im Kanton Wallis wohnhaft, stammen teilweise aber aus anderen Kantonen. Sie sind zwischen 14 und 17 Jahre alt. Zwei der Täter waren während der Ermittlungen für kurze Zeit in der Erziehungsanstalt Pramont inhaftiert.

Die Polizei beziffert den angerichteten Sachschaden auf mehr als 68'000 Franken. Die Hälfte des Sachschadens entstand am Schulzentrum von Brämis. Die Jugendlichen wurden beim Jugendgericht wegen des Überfalls sowie wegen Sachbeschädigung, Drohung, Diebstahl und Hehlerei angezeigt.