Bezirksschützenverein Lebern

Zentralisiertes Eidg. Feldschiessen in Lommiswil

megaphoneVereinsmeldung zu Bezirksschützenverein Lebern
von links nach rechts: Ehrendame Claudia Hovens, Schützenkönig Pistolen Beat Schmitt, Bezirksschützenmeister Kurt Fluri, Schützenkönig 300m Markus Morand, Ehrendame Linda von Wartburg

Schützenkönige

von links nach rechts: Ehrendame Claudia Hovens, Schützenkönig Pistolen Beat Schmitt, Bezirksschützenmeister Kurt Fluri, Schützenkönig 300m Markus Morand, Ehrendame Linda von Wartburg

Bei wunderbarem Wetter mit etwas Regen und einem kleinen Blitz/Donner ging am letzten Wochenende das Zentralisierte Eidg. Feldschiessen in Lommiswil Unfallfrei über die Bühne. Die SG Lommiswil, unter der Leitung vom OK-Präsident Reto Müller, unternahmen alles, den Leberberger Schützinnen und Schützen ein perfektes Zentralisiertes Eidg. Feldschiessen zu präsentieren und das ist ihnen auch gelungen. Dieser Meinung waren auch die Vertreter aus der Regierung, dem Militär, Gemeindevertreter und dem Kantonalvorstand bei dem Sonntägliche Besuch vom Schiessplatz.

Denn das OK leistete Pionierarbeit, führten sie doch ein Zentralisiertes Eidg. Feldschiessen mit nur 7 Scheiben durch. Bei der Vergabe gab es einige Kritische Meinungen von Seiten der Vereinspräsidenten. Der Schiessplatz sei zu klein für ein Zentralisiertes FS. Doch die ständigen Informationen vom OK zeigten auf, dass dies möglich ist und wir alle wurden eines besseren belehrt.

Der Krönende Abschluss fand dann am Sonntagmittag statt, mit dem Schützenkönigs Ausstich. 3 Schützen haben am Hauptschiessen je 69 Pkt. geschossen. Die beiden anwesenden Schützen traten zum Ausstich an und mussten nochmals das gesamte FS Programm absolvieren. Zum Schützenkönig 2019 konnte Markus Morand (SG Riedholz) ausgerufen werden mit 67 Pkt. vor Rony Ruetsch (Schützen Galmis Rüttenen) mit 65 Pkt. Rang 3 Jonas Schmid (FSG Günsberg). 

Vor der Rangverkündigung nahm der Bezirkspräsident Harry Brudermann noch ein bedauernswerter Abschied vor. Sein Bezirksschützenmeister Kurt Fluri hat nach 21 Jahren den endgültigen Abschied aus dem Bezirksvorstand genommen. Kurt Fluri übernahm das Amt 1999 und hatte hier in Lommiswil gleich seinen einstand und leider auch seinen Abschied. Nach der Laudatio überreichte der Bezirkspräsident dem abtretenden ein Geschenk umrahmt von einem Standing Ovation mit tosendem Applaus.

Die Rangverkündigung der 25 Meter Pistolenschützen, diese haben in Langendorf geschossen, übernahm der OK-Präsident Markus Fluri. Er konnte eine Beteiligung von 175 Schützen vermelden. Schützenkönig wurde mit 179 Pkt. von 180 möglichen Pkt. Beat Schmitt. Rang 2. belegte Markus Abt vor Martin Stipic mit je 177 Pkt. Alle drei Schützen waren von den Pistolenschützen Langendorf.

Die Rangverkündigung der 300 Meter Schützen nahm der OK-Präsident Reto Müller vor. Er konnte eine Beteiligung von 535 Schützinnen und Schützen bekanntgeben. Leider musste er einen Beteiligungsrückgang gegenüber dem Vorjahr vermelden. In der Vereinsrangliste belegte die FSG Günsberg den 1. Rang mit 64.73 Pkt. Den 2. Rang mit 64.44 Pkt. die Schützen Galmis aus Rüttenen und den 3. Rang die SG Riedholz mit 64.00 Pkt.

Besten Dank nochmals an das gesamte OK und all seinen Helferinnen und Helfer.

Euer Bezirkspräsident Harry Brudermann

Meistgesehen

Artboard 1