Bei schönstem Wetter trafen sich 28 Wanderfreunde der Pro Senectute Olten zu ihrer Winterwanderung im Goms. Wohl war die Bahnfahrt etwas lang, aber der Gruppe wurde es nie langweilig. Ab Bern war uns das Glück hold, denn die Reservation im Zug ging vergessen und so kamen wir in den Genuss einer Fahrt in der ersten Klasse, bei Kaffee und Gipfeli, welche der Wanderleiter Werner Studer vorbestellt hatte. In Geschinen wurden wir von Hansruedi Hofer begrüsst, welcher uns auf den gut präparierten Wanderwegen bis nach Blitzingen führen sollte. Das erste Teilstück bis Münster dauerte nur ca. eine halbe Stunde, und schon war Mittagessen im Hotel Restaurant Croix dˆOr et Poste angesagt. Im schönen Speisesaal des historischen Hauses genossen wir die vorbestellten Menues. Das Hotel ist mit seiner Tradition und Gastfreundschaft seit 1620 Treffpunkt der Alpenroute. Von jeher trafen sich hier prominente Leute, so auch 1779 kein geringerer als der deutsche Dichter Goethe. Frisch gestärkt und nach einem kurzen, aber eindrücklichen Dorfrundgang in der höchstgelegenen Gemeinde des Tales machten wir uns bei frühlingshaften Temperaturen wieder auf den Weg. Hie und da überquerten wir auch die Rotten und immer wieder glitten Langläufer auf den bestens präparierten Pisten an uns vorbei. Das Goms, oberstes, von mächtigen Dreitausendern umrahmtes, weites Tal der Rhone, erstreckt sich von Lax bis nach Gletsch am Fusse des Rhonegletschers. Die ruhigen Gommer Dörfer bergen kulturelle Schätze, darunter die rund 70 barocken Kirchen mit ihren schlanken, weissen Kirchtürmen. Wir passierten Reckingen, Gluringen, Biel und Selkingen mit ihren alten sonnengebräunten Holzhäusern und Ställen. Der Schnee wurde nun immer sulziger und das Marschieren etwas mühsamer, aber wir kamen Blitzingen, dem Ziel unserer Wanderung, immer näher. Im heimeligen Gaden erholten wir uns beim Schlusskaffee, noch einmal die Sonne und die Stille des weiten Hochtals geniessend. Dann aber hiess es Abschied nehmen vom Goms und bei munterem Geplauder oder auch einem Nickerchen landete die zufriedene, teils auch müde Gruppe nach der ausgiebigen Bahnfahrt wieder in Olten. (mva)