Am 2. Februar 2018 fand die 124. Generalversammlung der  „Eintracht“ in der  „Sonne“ Wisen statt. Die gut vorbereiteten Traktanden wurden unter der straffen Leitung des Präsidenten zügig erledigt. Die Versammlung musste von drei Demissionen Kenntnis nehmen. Die langjährige Arbeit  von Röbi Wyss und Alfred Gäumann im Vorstand, sowie von Monika Bloch in der Musikkommission, wurde mit grossem Applaus gewürdigt und mit einem Präsent verdankt. Die Nachfolge konnte mit Regula Bitterli als neues Musikkommissionsmitglied und Cédric Wagner als Materialverwalter geregelt werden. Das Amt des Sekretärs bleibt vakant.

Die Vereinskasse weist einen  Aufwandüberschuss von rund Fr. 3‘900.– aus. Der Kassier, René Ledermann, zeigt sich dennoch zufrieden, da ein wesentlich höheres Defizit budgetiert war. In seinem Jahresbericht erinnert Simon Bloch an die wichtigsten Anlässe des vergangenen Vereinsjahres, während der Dirigent, Peter Baumann, seinen Report auf die Zukunft ausrichtete. Die  Zielsetzungen seien erreicht und als erfolgreich abzubuchen. Der eingeschlagene Weg erweise sich als richtig und verspreche eine gute Zukunft. Der erfreuliche Übertritt von Luca Paolella in den Verein sei das Resultat der guten Jugendarbeit.  Es gelte den eingeschlagenen Weg der Jugendförderung konsequent  fortzusetzen  und das vorhandene Nachwuchspotential zu nutzen.

Für seine 25-jährige Musikantentreue wird Stefan Christ mit grossem Applaus in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen. Auf Antrag des Vorstandes verlieh die Versammlung Priska von Büren die Ehrenmitgliedschaft für besondere Verdienste.

Während die statutarischen Geschäfte mit dem Eintrag in den Protokollbüchern als erledigt gelten, werden die folgenden in die Vereinsgeschichte eingehen. Zum einen steht die Organisation der diesjährigen kantonalen Veteranentagung, welche die „Eintracht“ Wisen im Mühlemattsaal in Trimbach organisieren wird, bevor. OK-Präsident Markus Nussbaumer informierte ausführlich über die grosse Herausforderung. Die Vorbereitungen seien auf gutem Weg. Die Basis für den  erhofften Erfolg sei der Einsatz jedes Einzelnen.

Zum anderen wirft die 125-Jahr-Jubiläumsfeier der „Eintracht“, welche am 27. April 2019 über die Bühne gehen wird, ihre Schatten voraus. Bereits an der Halbjahresversammlung 2017 wurde beschlossen, zu diesem Anlass eine neue Vereinsfahne anzuschaffen. Auch eine Namensänderung von „Eintracht“ in „Brass Band“ Wisen, über welche an der Generalversammlung zu befinden sei, wurde diskutiert.  Der Vorstand legte nun den entsprechenden Antrag vor. Die Namensänderung wurde nach kurzer Diskussion mit grossem Mehr beschlossen. Somit erhält der Verein an der Jubiläumsfeier 2019 mit der neuen Fahne ein modernes Erscheinungsbild und einen zeitgemässen Namen.     

Zum Abschluss der Versammlung würdigten die Vertreterinnen der Einwohnergemeinde und der Katholischen Kirchgemeinde das grosse Engagement der Musikgesellschaft zu Gunsten der Dorfbevölkerung, der Dorfkultur und für die wertvolle Jugendarbeit.    

Die 124. Generalversammlung endete mit einem feinen Nachtessen.

Röbi Wyss