SOLINO - Wohnen im Alter

«Vier Lichter» an der Solino-Weihnachtsfeier

megaphoneVereinsmeldung zu SOLINO - Wohnen im Alter

Die Weihnachtsfeier mit den Bewohnern im Solino Boswil ist seit Jahren Tradition, ein gern und gut besuchter Anlass. Auch eine Herausforderung für die neue Heimleitung, denn Saal und Cafeteria waren bis in die hinterste Reihe nahezu besetzt.

Das freute natürlich Heimleiter Ralph Huggel, was er in seiner Begrüssung auch zum Ausdruck brachte. In einem kurzen Rückblick auf die ersten fünf Monate als Heimleiter, äusserte er sich begeistert über das Mitarbeiter-Team wie auch über die täglichen Kontakte mit den Bewohnern. Anschliessend stellte er die Hauptdarsteller des Abends vor, die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse der Kreisschule Bünz.

Zusammen mit ihrer Lehrerin, Marlis Hagenbuch, hatten sie das Krippenspiel «Die vier Lichter des Hirten Simon» eingeübt. Mit viel Hingabe und Begeisterung, in einfachen Kostümen präsentierten sie die Geschichte des Hirten mit dem entlaufenen Schäfchen: Mit Hilfe von vier charakteristischen Laternen-Lichtern, die Simon an einen Dieb, einem Bettler und einem verletzten Wolf abgibt, findet er mit dem letzten Licht seinen Ausreisser in einem Stall bei Maria und Josef.

Mit grossem Applaus dankte das Publikum den «Schauspielern» und mit einem gemeinsam gesungenen «Stille Nacht» war die weihnachtliche Atmosphäre vollends eingezogen. Nach einem kurzen Tischgebet durch die reformierte Seelsorgerin Brigitta Josef und den katholischen Diakon Francesco Marra, kam das Küchen-Team zum Einsatz. Mit Maisschaumsuppe und Gotthelf-Medaillons mit Beilagen, hatte Küchenchefin Annerös Kleiner einmal mehr ein Sterne-Menü besonderer Art kreiert. Unter Leitung von Ruth Wey, zusammen mit einer ganzen Schar Helferinnen wurden die Köstlichkeiten serviert und allseits mit Komplimenten genossen.

 Es war dann Präsident Ronni Hilfiker, der allen diesen «guten Geistern» dankte. Den Dank richtete er auch an die weiteren Mitarbeitenden, die sich während des Jahres zum Wohle der Bewohner einsetzen. Mit einem Ausblick machte er auf das kommende Jubiläumsjahr 2020 aufmerksam. In einem entsprechenden Flyer, der am Empfang aufliege, seien die wichtigsten Anlässe und deren Termine aufgeführt, schloss er seine Ausführungen. Am Schluss des Abends war es Heimleiter Huggel, welcher zusammen mit seiner Stellvertreterin Susanne Frick, alle Bewohner persönlich verabschiedete. Dies mit einem Weihnachtsstern, zusammen mit einem Couvert mit Weihnachtskarte und einem Getränke-Gutschein für die Cafeteria. Eine schöne Geste und kleine Aufmerksamkeit in die Weihnachtszeit, was von allen geschätzt wurde.

Meistgesehen

Artboard 1