Die Kammergesellschaft Wohlen darf auf einen durchwegs gelungenen 189. Kammerball maximal zurückblicken. Zahlreiche Fasnächtlerinnen und Fasnächtler feierten zusammen mit dem Ehrenkammerer 2019 „Erik de Boufüerer" und seiner Anita eine rauschende Ballnacht. Gestartet wurde der Ball mit dem traditionellen Apéro des Ehrenkammerers, welcher anders als in den vergangenen Jahren nicht im Casino, sondern im Chappelehof-Saal stattfand. Die vielen geladenen Gäste liessen es sich nicht nehmen, dem Ehrenkammererpaar die Ehre zu erweisen. Nach einem stimmungsvollen Fackelmarsch zogen die befreundeter Fasnachtsdelegationen und weitere Gäste zu den Klängen der Guggenmusik Nordfäger in einem festlichen Einzug ins Casino. Für die richtige musikalische Stimmung im Saal sorgten erneut die "Schneehühner" und die Guggenmusik Opus 5614 aus Sarmenstorf. Für eine besondere Überraschung sorgte die Freiämter Formation Blächreiz, welche spontan im Casino vorbei schaute und einen großartigen Auftritt hinlegte.

Ein weiterer Höhepunkt war die traditionelle, mit Fr. 1‘200.00 dotierte, Maskenprämierung, an welcher 19 Einzel- und 6 Gruppenmasken teilgenommen haben. Diverse Masken nahmen dabei Bezug auf den Ehrenkammerer "Erik de Boufüerer" und seinen Pfadi-Namen "Rüebli".

Kurz nach Mitternacht durfte die Jury, welche erneut unter der Leitung von Ruedi „de Biopuur“ Donat stand, zur Prämierung schreiten. Als Sieger schwang dabei bei den Einzelmasken das Sujet "Wohler Rüeblimärt" vor "Rüebli Vogelschüchi" und "Am Eriks sis Rüebli" obenaus. Das Rennen bei den Gruppen machten "Erik's Znüni Wiber" gefolgt von "Amsler's Znüni Pause" und "Knackige Rüebli". Die vom Ehrenkammererpaar vergebenen Ehrenkammererpreise gingen an die "Rüebli Vogelschüchi" bei den Einzelmasken sowie an "All inclusive" bei den Gruppen. Die Kammergesellschaft und insbesondere das Ehrenkammerpaar „Erik de Boufüerer" und Anita bedanken sich bei allen Ballbesucherinnen und Ballbesuchern recht herzlich und freuen sich bereits heute auf den 190. Kammerball maximal am 22. Februar 2020.