Handball NLB

Verlieren verboten für den TV Solothurn: Gegen den Angstgegner Steffisburg ist die Mannschaft zum siegen verdammt

Taro Diethelm und der TV Solothurn sind einmal mehr gefordert. Bestehen sie diesmal gegen Steffisburg?

Taro Diethelm und der TV Solothurn sind einmal mehr gefordert. Bestehen sie diesmal gegen Steffisburg?

Seit über zwei Monaten wartet der TV Solothurn auf einen Vollerfolg. Fünf Niederlagen in Serie und zuletzt zwei Remis setzte es seit dem Sieg gegen Baden Ende September ab. Ausgerechnet in dieser schwierigen Phase ist diesen Samstag mit dem TV Steffisburg ein eigentlicher Angstgegner zu Gast in Solothurn.

Im Duell der beiden TVS treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Saisonverlauf bisher sehr ähnlich aussieht. Beide Teams befinden sich aktuell in eine Krise. Während Solothurn in den letzten sieben Spielen keinen Sieg einfahren konnten, waren es bei Steffisburg die ersten sieben Partien der Saison.

Erst in der achten Begegnung gegen Biel konnten die Berner Oberländer zum ersten Mal punkten – auch hier die Parallele zum TVS aus dem Unterland. Denn auch Steffisburg spielte gegen Biel nur unentschieden.

Mangelnde Konstanz auf beiden Seiten

Auch in der Folge kamen die Berner nicht richtig auf Touren. Mit lediglich einem Sieg gegen Schlusslicht Chênois hat Steffisburg aktuell nur gerade vier Punkte auf dem Konto. Eigentlich ungewöhnlich für das Farmteam von Wacker Thun, das in den letzten sechs Jahren ein Paradebeispiel an Konstanz war.

In jedem Jahr resultierte ein sicherer Mittelfeldplatz, fast ausnahmslos mit einer ähnlichen Anzahl Punkten. Dass der Berner TVS nun als Vorletzter in den direkten Abstiegskampf verwickelt ist, dürfte aber nicht komplett neu sein. Steffisburg ist dafür bekannt, vor allem in der zweiten Saisonhälfte Boden gut zu machen.

Solothurn hingegen galt bisher als "Frontrunner" und sammelte die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte meist schon früh in der Saison. Nicht so in der aktuellen Spielzeit, in der die Ambassadoren gegen Biel, Kreuzlingen und die beiden Espoirs von Pfadi und Kadetten mit fahrigen Auftritten unnötig wichtige Punkte verspielte.

Welcher TVS findet aus der Krise?

Vor dem anstehenden Duell stellt sich also die Frage, ob Solothurn oder Steffisburg in der beidseits schwierigen Situation die besseren Nerven hat, und damit die bessere Leistung abrufen kann. Beide Mannschaften präsentierten sich in den letzten Spielen leicht stabiler, mit leichten Vorteilen für Steffisburg, das nach dem miserablen Saisonstart die Talsohle durchschritten zu haben scheint. Vier Punkte resultierten aus den letzten vier Spielen.

Der TV Solothurn holte hingegen nur zwei Punkte aus den letzten sieben Spielen. Dennoch zeigen sich auch auf Seiten des Heimteams langsam Aufhellungen am zweitweise stockdunklen Sporthimmel. In den letzten beiden Spielen gegen die Pfadi Espoirs und den HS Biel war die Defensive über weite Strecken wieder stabil.

Noch nicht im Griff haben die Solothurner jedoch ihre Fehlerquote im Angriff. Und genau dies wird darüber entscheiden, welcher der beiden TVS am Samstag einen grossen Schritt aus der Krise machen kann.

Die Partie TV Solothurn - TV Steffisburg findet statt am 30. November 2019 um 18.00 Uhr im CIS Solothu

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1