Kürzlich besammelten sich die Frauen vom encanto chor Dulliken am Bahnhof Olten. Das machten auch noch ziemlich viele andere Personen und Vereine. Wir suchten unsere reservierten Plätze in dem Zug nach Solothurn. Dort angekommen führte unser Weg direkt in die Suteria. Gestärkt mit Kaffee und Gipfeli wanderten wir Richtung Verena Schlucht. Im Schatten brauchte es bereits eine wärmende Jacke. Bei einem idyllischen Plätzchen nahmen wir den Apéro. So ein Gläschen Wein und etwas Gebäck kann man immer vertragen. Nun ging alles viel leichter. Unter Gelächter wurde noch das Gruppenfoto gemacht. Dank einem Selfiestick waren mal alle Frauen auf einem Bild. Nun hiess es etwas leiser sein. denn wir erreichten das kleine Häuschen von Einsiedler Michael Daum. Nach einem Lied in der Kapelle und etwas herumflanieren begaben wir uns ins Restaurant zum Kreuzen. Bei den schönen Temperaturen hätte man draussen essen können. Aber beim Reservieren ist das natürlich nicht immer vorausschaubar. Nach dem Mittagessen spazierten wir zurück nach Solothurn wo wir eine Stadtführung geniessen durften. Wir erfuhren viel über die Zahl elf und der Uhr mit nur 23 Stunden. Auch ein Stück der alten Stadtmauer existiert noch. Es gibt auch versteckte plätze die wir noch nicht kannten. Nach dem Besuch der St. Ursen Kathedrale wo auch das obligate Lied nicht fehlte mussten wir vor der Heimfahrt noch den Durst und den Gluscht nach etwas süssem stillen. Gemütlich wanderten wir Richtung Bahnhof wo auch bald unser Zug Richtung Olten eintraf. Nun war leider unsere Vereinsreise 2018 bereits vorbei