Argovia Stars

Verdienter Sieg für die Argovia Stars nach spannendem Spiel gegen den EHC Adelboden

Cyrille Scherwey in voller Aktion.

Cyrille Scherwey in voller Aktion.

Nach dem souveränen Sieg gegen den EHC Zuchwil Regio vom vergangenen Samstag und der Niederlage in der Cupqualifikation gegen das MySports League-Team EHC Basel/KLH stand für die Argovia Stars das dritte Pflichtspiel innerhalb von 7 Tagen an.

Ob die Kraft reichen würde, um sich gegen den Tabellennachbarn EHC Adelboden durchzusetzen und somit den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten und den Abstand auf den vierten Rang zu vergrössern, wollten erfreulich viele Zuschauer (203) auf der KEBA direkt mitverfolgen.

Beginn mit Paukenschlag

Die Argovia Stars, in dieser Saison meist mit gutem Start, erwischten einen Anfang nach Mass, indem sie bereits in der ersten Minute durch Simmen auf Pässe von Scherwey und Barz in Führung gehen konnten.

Die Gäste aus dem Berner Oberland liessen sich dadurch jedoch nicht beirren und begannen, beherzt auf den Ausgleich zu drücken, was dem momentanen Ligatopscorer in Adelbodner Reihen, Bruno Marcon, in der 11. Minute auch gelang.

Das Spiel verlief weiter ausgeglichen auf hohem Niveau bis die Gäste in der 17. Minute die zweite Strafe gegen die Aargauer zur 1:2 Führung nutzen konnten, mit welchem Resultat es dann auch in die erste Pause ging

Ungenügendes Powerplay im Mitteldrittel

Die erste Hälfte des zweiten Abschnitts war von zahlreichen Strafen, vorab gegen die Gäste, geprägt. Entsprechend war das Spiel nicht gerade flüssig und von hoher Intensität. Es dauerte jedoch bis zur vierten Strafe gegen den EHC Adelboden, bis es in der 33. Minute Gisin (Wittwer, Simmen) gelang, den verdienten und längst überfälligen Ausgleich zum 2:2 zu realisieren.

Etwas mehr als 60 Sekunden später, in der 34. Minute, doppelte Wittwer im Alleingang nach und stellte das Score auf 3:2. Nach einem unglücklichen Check gegen den Kopf des Gegners musste der Aarestädter Lehner in der 37. Minute unter die Dusche und die Platzherren 5 Minuten in Unterzahl agieren. Prompt gelang ihnen in der 39. Minute der Ausgleich zum 3:3, wonach bis zur zweiten Teezeit keine Tore mehr fielen.

Hochspannung und Spektakel im Schlussdrittel

Die letzten 20 Spielminuten begannen wieder mit einem frühen Treffer für das Heimteam, Scherwey konnte in der 42. Minute auf Pass von Wittwer die erneute Führung herstellen. Die Adelbodner dachten jedoch nicht daran, nun aufzugeben.

Im Gegenteil schafften sie in der 48. Minute wieder den Ausgleich, welcher aber nur unglaublich kurze 22 Sekunden Bestand hatte, bis Simmen (Wittwer, Scherwey) die Argovia Stars wieder in Führung schoss.

Hiermit war jedoch der Widerstand der als hartnäckig bekannten Berner noch lange nicht gebrochen und ihnen gelang in der 50. Minute schon wieder der Ausgleich. Die Aargauer waren das stärkere Team und konnten wieder nur durch viele Strafen gestoppt werden. Leider konnte aber nach dem Ausgleich aus drei Überzahlsituationen gegen die Gäste kein Kapital geschlagen werden.

In der 59. Minute brachte dann Steiner (Wittwer, Simmen) bei numerischem Gleichstand endlich die hochverdiente erneute Führung. Als die Gäste dann kurz darauf erneut eine Strafe nehmen mussten, machte Wittwer auf Pässe von Barz und Gusset 10 Sekunden vor Schluss mit dem 7:5 zur Erleichterung der Fans alles klar

Ziel erreicht und grosse Herausforderungen in der kommenden Woche

Dank den gewonnenen 3 Punkten konnten die Argovia Stars den Anschluss an die beiden Spitzenränge halten und sind nach Verlustpunkten mit einem Spiel weniger gleichauf mit dem Zweitplatzierten EHC Zuchwil Regio. Gleichzeitig konnte der Vorsprung auf den EHC Adelboden, der ebenfalls ein Spiel mehr auf dem Konto hat, ausgebaut werden.

Nun wartet in der nächsten Woche die grosse Herausforderung auf die Star, zwei Mal gegen den Leader und Gruppenfavoriten SC Lyss antreten zu dürfen. Nach dem Auswärtsspiel in Lyss vom kommenden Mittwoch, 15.11.2017, kommt es am Samstag, 18.11.2017 auf der KEBA zum Kräftemessen zu Hause. Das Team würde sich riesig freuen, an den Spielen so viele Zuschauer wie möglich begrüssen zu können.

Meistgesehen

Artboard 1