1. Liga - Eishockey

Verdienter Sieg der Argovia Stars nach starkem Spiel gegen EHC Zuchwil–Regio

Torhüter Sandro Wehrli im Fokus

Torhüter Sandro Wehrli im Fokus

Für die Argovia Stars galt es die Frage zu beantworten, ob durch einen Sieg gegen den favorisierten zweitplatzierten EHC Zuchwil–Regio der Anschluss an die Spitzengruppe wieder hergestellt werden konnte.  Gleichzeitig bot sich die Gelegenheit, für die 2:5 Niederlage im Hinspiel Revanche zu nehmen. 127 Zuschauer liessen es sich auf der KEBA in Aarau nicht entgehen, die Beantwortung der Frage zu bezeugen.

Das Spiel bot von Beginn weg gutes 1. Liga-Niveau, beide Teams traten konzentriert auf, das Tempo war hoch, die Fehlerquote gering. Beidseitig gab es Torszenen und Chancen zur Führung, doch auch die Torhüter starteten sehr gut ins Spiel und bis Drittelsmitte blieb dasselbe torlos.

Start auf hohem Niveau mit effizienten Argovia Stars

Nachdem mangelnde Effizienz in der Chancenauswertung im Spiel vom vergangenen Sonntag noch eine der Hauptursachen für den Punktverlust gewesen war, zeigten die Gastgeber diesbezüglich eindrücklich, dass es auch anders geht und nutzten gleich die ersten drei Strafen gegen den EHC Zuchwil-Regio zu Toren aus.

In der 11. Minute eröffnete Simmen auf Pässe von Barz und Wittwer das Score in Überzahl, in der 15. Minute konnte unmittelbar nach Ablauf der zweiten Strafe gegen die Gäste Wittwer (Steiner, Barz) zum 2:0 einschiessen und in der 20. Minute machte im dritten Powerplay Scherwey auf Vorlagen von Frei C. und Wälti das Drittelsresultat von 3:0 klar.

Augeglichenes Mitteldrittel

Der EHC Zuchwil-Regio wollte dieses klare Drittelsverdikt natürlich nicht auf sich sitzen lassen und kam motiviert aufs Eis zurück. Das Spiel begann, an Intensität zu gewinnen. Die Gäste aus dem Solothurnischen verstärkten die Offensivbemühungen, was einerseits zu guten Torchancen führte, andererseits aber auch die Defensive etwas anfälliger auf Konter machte.

In der 28. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer. Sandro Wehrli, der sehr stark spielte und zahlreiche Paraden zeigen konnte, war machtlos. Die Aargauer reagierten abgeklärt und konnten in der 32. Minute das 6. Powerplay zum 4. Tor ausnützen (Frei C.F., (Wälti, Scherwey)). Mit dem Drittelsresultat von 1:1 läutete es beim Spielstand von 4:1 zur zweiten Pause.

Souveräner Schlussabschnitt

Auch im letzten Drittel verlief die erste Hälfte torlos. Der EHC Zuchwil-Regio investierte viele Kräfte in die Offensive, die Argovia Stars verteidigten souverän und kamen zu guten Konterchanden.

In der 50. Minute zeigte Wittwer, dass sein Team auch bei numerischem Gleichstand Tore schiessen kann und buchte das 5:1, assistiert von Frei C. und Barz. Obwohl im Eishockey bekanntlich sehr schnell viel passieren kann, war es klar, dass dieses Tor die Vorentscheidung bedeutete. Die Intensität wich etwas aus dem Spiel, die Konzentration liess beiderseits nach.

Auf den Anschlusstreffer der Gäste in der 54. Minute reagierten die Platzherren mit den Toren zum 6:2 in der 56. Minute (Barz auf Pass von Wittwer) sowie zum 7:2 in der 59. Minute (Frei C. Reichlin). Das dritte Tor der Solothurner in der 60. Minute war bedeutungslos.

Anschluss an Spitzengruppe geschafft

Dank diesem Exploit gegen den Favoriten konnten die Argovia Stars nach Verlustpunkten mit zwei Spielen weniger zum EHC Zuchwil-Regio aufschliessen.

Am kommenden Samstag, 11.11.2017, kommt es auf der KEBA zum brisanten Duell gegen den EHC Adelboden, der bisher überraschend stark spielte und direkt hinter den Stars auf dem vierten Rang steht.

Ein Sieg für die Aarestädter wäre wichtig, um den Anschluss an die Spitze halten und gleichzeitig den Mitverfolger etwas, distanzieren zu können.

Es wäre super, auch dann wieder zahlreiche Zuschauer und eine gute Stimmung in der Halle haben zu können.

Meistgesehen

Artboard 1