Kürzlich fand in Niedergösgen der dritte Seniorennachmittag im Winterhalbjahr 2017/2018 der Stundenhilfe (Haushalthilfe) Niedergösgen statt. Da sich im Mai 2018 der Gründungstag dieser sozialen Institution zum 50 x jährt, plante der Vorstand bereits vor zwei Jahren für dieses Jubiläum ein spezielles Programm. Es sollte ein Theaternachmittag werden. Bald konnte eine Theatergruppe engagiert werden. Leider sagte diese ein Jahr späte ab. Eine „neue“ Gruppe konnte gefunden werden. Diese sagte aus internen Gründen kurzfristig im Dezember 2017 ab! Dank der Beharrlichkeit des Vorstandes und der spontanen Zusage von einigen Theaterbegeisterten Leuten aus der Umgebung, welche sich jeweils sporadisch für eine Theateraufführung zusammenfinden, durfte die Präsidentin, Gabi von Arx, die Theaterspielleute und die zahlreich erschienen Gäste willkommen heissen und ihnen einen vielversprechenden Nachmittag wünschen. Das Verwirrspiel mit Missverständnissen, Falschinterpretationen zwischen Eheleuten, Freudinnen, Kollegen und Verliebten im Alltag wurde von den Theaterbegeisterten brillant, „naturnah“ , ungekünstelt und mit sichtbarem Herzblut  gespielt. Der Einakter zog die Anwesenden in ihren Bann, erheiterte die Anwesenden, erntete viel spontane Lacher, zustimmendes Nicken, zauberte ein Schmunzeln auf die Gesichter der Besucher und  verbreiteten eine ansteckende Fröhlichkeit. Am Schluss durften die Akteure, Chregi Höltschi, Walter Hosle, Jolanda Studer, Roli Marti, Heidi Schmid und Toni De Vito für die grandiose Vorführung als Anerkennung, Dank und „Lohn“ einen langanhaltenden tosenden Applaus entgegennehmen.

Im Anschluss wurde den Gästen als Jubiläumsimbiss heisser Beinschinken, Kartoffelsalat, Tee avec offeriert. Nach einer langen Periode unter der Nebeldecke trugen die durch das Fenster scheinenden Sonnenstrahlen und die wunderschöne Frühlingsblumendeko das ihre zum gemütlichen Beisammensein bei. Mit der Mitteilung,  dass die Vermittlerin Gaby Kuhn, auf die nächste Woche stattfindende GV, demissioniert  hat, der Vorstellung der sich zur Wahl zur Verfügung stellenden Andrea Aregger  und der Tatsache, dass für die ebenfalls scheidende Präsidentin, Gabi von Arx, trotz intensiver Suche, bis heute noch  keine Nachfolgerin gefunden werden konnte, mussten die angeregten Gesprächen unterbrochen werden. Dies dämmte die Stimmung etwas, wurde aber mit dem Servieren des feinen Stück Früchtetorte zum Dessert etwas gemildert. Mit einem herzlichen Dankeschön, verabschiedeten sich die Gäste am späteren Nachmittag. H.h.

Helene Huber