Der Nachwuchs FE-12 bis U-16 verbrachte eine gelungene Trainingswoche in Spanien

Sonntag: Nach 14-stündiger Reise gut in Cambrils angekommen
Müde aber glücklich kamen die 94 Spieler und 9 Trainer/Betreuer am Sonntagmorgen in Cambrils an und checkten im 4*S Hotel Monica ein. Nach einem reichhaltigen Mittagessen genossen wir vor dem ersten Training (15-17 Uhr) die Siesta auf den Zimmern. Bereits jetzt spürte man bei Spielern und Staff die Vorfreude auf das erste Training. Auch die für diese Jahreszeit unüblich tiefe Aussentemperatur konnte die Stimmung nicht trüben. Da erstmals fünf Teams gleichzeitig am Lager teilnahmen sollte die erste sportliche Bewegungsstunde auch für den Lagerzusammenhalt und das gegenseitige Kennenlernen genutzt werden. In einer „Plauscholympiade“ massen sich zehn Mannschaften teamübergreifend zusammengestellt. Von Quizfragen lösen über Lattenhangen oder Latte treffen bis hin zum Pyramidenbauen wurde den Spielern „Alles“ abverlangt. 

Montag: Prävention/Regeneration um das Training -  Coerver/Spielzüge auf dem Platz
Vor dem ersten offiziellen Training orientierte unser Technischer Leiter Ronald Vetter uns noch über den Trainingsschwerpunkt dieser Woche. Die folgenden fünf Tage sollten intensiv zur Schulung von Spielzügen (Offensive) und des Verteidigens (Defensive) in den Teams genutzt werden. Es wird ausschliesslich im 9er oder 11er Fussball geübt, um die positionsspezifischen Laufwege besser kennen zu lernen. Daneben sollte ein neues Präventionsprogramm eingeführt, geschult und automatisiert werden. Neben den Trainingsinhalten wollten die Trainer den Spielern auch den Bereich der REGENERATION näher bringen. In einem 30 Min Referat liessen Francisco Fernandez und Rony Vetter Erkenntnisse aus der Magglinger Trainiertagung einfliessen und sensibilisierten die Spieler darauf, wie sie mit einfach zu handhabenden Massnahmen ihre Regeneration wesentlich beschleunigen können. Gerade in einer Intensivwoche ein entscheidender Bestandteil für die Qualität der folgenden Trainings oder Spiele. Der Staff organisierte für die Spieler einen täglich nach der zweiten Trainîngseinheit einzunehmenden Regenerationsshake. Die Spieler nutzten den Aussenpool des Hotels als Kältebad oder massierten ihre Muskulatur und Faszien mit der Blackroll, welche zwingend von zu Hause mitgenommen werden musste. Dass Spieler und Staff zusammen mit dem Lagerarzt (Jürg Bernhard) hier ausgezeichnete Arbeit leisteten, bezeugt die Schlussbilanz, dass kein Spieler sich im Lager verletzt hat.
Auf dem Platz wurde uns von Patrick La Spina die Coervermethode vermittelt. Diese ursprünglich aus Holland stammende Methode soll zu einem filigraneren Umgang mit dem Ball führen und den Spieler befähigen unter erschwerten Bedingungen vermehrt richtige Entscheide (Kognition) zu treffen. Patrick sah in unseren Reihen den einen oder anderen sehr interessanten Spieler. Von unserem „Zauberer“ Qendrim war er sogar begeistert.
Im ersten Testspiel zeigte sich unsere U-15 einem starken CF Reus ebenbürtig und das Spiel endete dann auch verdientermassen 0:0

Dienstag: Championsleague versus Europaleague U-16.
Weitere zwei Trainingseinheiten im taktischen Bereich „Flügelspiel“ standen heute an. Bereits konnten einige Automatismen ausgemacht werden und die vorgegebenen Aktionen liefen um einiges flüssiger ab als am Vortag. Es war aber auch zu sehen, dass einige Spieler in allen Teams nicht das technische Rüstzeug mitbringen, um die Vorgaben der Trainer dann im Offensiv- oder Defensivspiel umzusetzen. Hier muss der betroffene Spieler mehr Eigenverantwortung übernehmen und an diesen Defiziten intensiv arbeiten.
Am Abend hatten die Spieler das Vergnügen, das Championsleague Spiel FC Basel gegen Man City zu verfolgen während die U16 gleichzeitig in der „Europaleague“ gegen ihre Alterskollegen vom CF Reus spielte. Trotz einem Chancenplus konnte der Rückstand nicht in einen Sieg verwandelt werden, und es blieb beim 1:1. Zusammen mit der klaren Niederlage des FCB doch ein resultatmässig ernüchternder Abend.

Mittwoch: Camp Nou in Barcelona und Seilpark in Salou
Heute Mittwoch standen je eine Trainingseinheit und ein Ausflug an. Die FE-12/13 besuchte das Camp Nou des grossen CF Barcelona während die FE-14/U-15/U-16 sich polysportiv betätigten und sich im Seilpark in Salou durch die Lüfte schwangen. Beide Aktivitäten wurden von den Teilnehmern genossen und es bleiben tolle Emotionen in Erinnerung. In einem internen Spiel setzte sich die FE-13 gegen die FE-12 nach starker Gegenwehr der Jüngeren doch noch klar durch.
Am Abend dann noch etwas Fernsehsport in der eigens umgebauten „Lobby-Arena“ des Hotels. Beim Knallerspiel Real vs PSG herrscht schon fast eine Stadionatmosphäre. Die Realanhänger waren auch im Hotel in der Überzahl und bejubelten frenetisch den zu Beginn des Spiels kaum für möglich gehaltenen Seig der Königlichen.

Tag 5 und 6: Traumwetter und Niederlagen gegen den FC Basel
Endlich herrschte Traumwetter in Cambrils und es machte allen Spass in kurzen Hosen die Trainingseinheiten zu geniessen. Am Vormittag spielten die FE-13 und FE-14 gegen ihre Alterskollegen aus Basel, welche zur gleichen Zeit ihr Trainingslager in Salou abhielten. Einzelnen guten Phasen standen aber mehrheitlich schwache Leistungen gegenüber und die FCS-Spieler mussten erkennen, dass doch noch ein ganzes Stück Arbeit vor ihnen liegt, um sich für eines der FCB-Teams zukünftig zu empfehlen. So ging es bereits am Nachmittag daran, die gemachten Erkenntnisse in die Trainingsarbeit einfliessen zu lassen, um später in der Meisterschaft mehr Paroli bieten zu können.

Nach den über 20 Übungsstunden folgte am Freitag noch ein teaminternes Spiel.

Dank der guten physischen Verfassung der Spieler konnte das Lager wie beschrieben ohne Verletzungen abgeschlossen werden, und es bleibt wegen der vorzüglichen Bedingungen und vielen Highlights allen Spielern und Ausbildnern in bester Erinnerung. Einmal mehr hat der ausgezeichnete, teamübergreifende FCS-Spirit zum guten Gelingen beigetragen. Nun fiebern alle der in Kürze beginnenden Meisterschaftsrückrunde entgegen.

Rony Vetter/FCS