Mit den Läufen 1 und 2 in Deutschland und Polen startete die 4X ProTour (Weltcup) in die neue Saison. Beim im deutschen Winterberg im Rahmen des Bike Festivals ausgetragene 1. Lauf massen sich die weltbesten 4Crossler, angeführt vom schwedischen Weltmeister Felix Beckemann. Dabei waren auch 4 Elite-4Crossler des VC Leibstadt.

Bereits bei der Qualifikation zeigte sich, mit wem in der neuen Saison zu rechnen ist. Hinter Qualifikationssieger Felix Beckemann klassierte sich der 25-jährige Hottwiler Simon Waldburger als bester Schweizer und Leibstadter als 8., der Klingnauer Ingo Schegk erreichte Rang 14, derweil die weiteren Leibstadter Fabian Gärtner (Döttingen) als 40.

und André Graf (Badisch Laufenburg) als 45. nicht mit den Besten mitzuhalten vermochten. Gärtner und Graf schieden dann auch bereits im 1/16-Final aus und landeten damit auf den Schlussrängen Platz 41 (Gärtner) und Platz 50 (Graf).

Simon Waldburger Platz 8, Ingo Schegk Platz 10

Nach kämpferischen Leistungen im 1/16- und 1/8-Final war für Ingo Schegk der 1/4-Final der besten 16 Endstation, was für Schegk den sehr guten 10. Rang bedeutete. «Nach dem 4. Platz bei der Deutschen 4X-Meisterschaft bin ich sehr zufrieden, dass ich dieses Ergebnis auch bei der ProTour bestätigen konnte. Damit hoffe ich, auch für die WM-Selektion gute Chancen zu haben», meinte Ingo Schegk zu seiner Leistung.

Simon Waldburger gelang gar der Einzug in die Runde der besten 8, wo er bereits in der ersten Kurve auf unsportliche Art und Weise vom Deutschen Klaus Beige abgeschossen wurde. «Gegen Weltmeister Beckemann und den Franzosen Derbier wäre es im Halbfinal auch ohne den Zwischenfall knapp geworden», so der enttäuschte Waldburger über sein Ausscheiden.

Im kleinen Final um Platz 5 – 8 passierte dann, was nicht sein darf. Der agressive Deutsche Beige eliminierte Simon Waldburger bereits in der ersten Kurve in derselben Manier wie im Halbfinal, was für Waldburger den Schlussrang 8 bedeutete.

Der Sieg ging an den schwedischen Weltmeister Beckemann vor dem Franzosen Derbier und dem Deutschen Last.

6. Platz für Simon Waldburger in Polen

Der 2. Lauf fand im polnischen Szczawno Zdroj statt. Wie schon in Winterberg qualifizierte sich Simon Waldburger als 8. für die Finalläufe der besten 32. Mit starken Auftritten im 1/8- und 1/4-Final qualifizierte sich Waldburger wiederum für den Halbfinal der besten 8, wo er nach schlechtem Start mit dem britischen Meister Scott Beaumont ein Rencontre hatte, was beide den Finaleinzug kostete.

Im kleinen Final um Platz 5 – 8 unterlag Waldburger im Fotofinish gegen Beaumont und wurde damit sehr guter 6. Mit den guten Leistungen bei der ProTour hat Waldburger auch die Kriterien für eine erneute WM-Teilnahme erfüllt.

«Ich bin mit dem Ergebnis in Polen zufrieden, da ich infolge meines Studiums ungünstigere Bedingungen für Training und Erholung habe als die von mir klassierten 4Cross-Profis. Der Formaufbau auf die Anfang Juli stattfindende Weltmeisterschaft stimmt», meinte der zufriedene Hottwiler Simon Waldburger.

Gewonnen wurde der 2. Lauf vom Tschechen Tomas Slavik vor dem Franzosen Derbier und Weltmeister Beckemann.

Der nächste Lauf der ProTour findet Anfang Juni in Schottland infolge Prüfungsvorbereitungen ohne Simon Waldburger statt.