An der dritten Jugendkorbballmeisterschaft des Regionalturnverbands Solothurn und Umgebung (RTVSU) in Messen war die Technik entscheidend. Deitingen (1) holte sich ein weiteres Mal den Sieg.

Die jungen Frauen von Deitingen (1) entschieden bereits in der ersten Spielrunde im Dezember in Deitingen sämtliche Spiele für sich. In Messen verloren sie zwar einen Match gegen Hubersdorf, blieben aber an der Tabellenspitze und holten sich auch in diesem Jahr den Meistertitel. Gespielt wurde in zwei Kategorien U16 und U14. Da nur sieben Teams teilnahmen, wurde wiederum über die Kategorien hinweg „jeder gegen jeden“ gespielt.

„einander helfen“

In der Kategorie U14 blieb es nach einem Unentschieden zwischen Messen und Nennigkofen-Lüsslingen (Ne-Lü) spannend bis zum Turnierende. Die entscheidenden Punkte musste sich Ne-Lü im letzten Spiel gegen Hubersdorf (U16) holen. Ne-Lü konnte zu Beginn deutlich punkten. Nach dem Spielerwechsel seitens Hubersdorf, gab es jedoch einen klaren Grössenvorteil. Hubersdorf holte auf. Bei Ne-Lü hiess es nun: „einander helfen“ und ein von oben abgeblockter Ball, fand seinen Weg kurzerhand untendurch. Ne-Lü holte sich den Sieg und damit den ersten Rang in der Kategorie U14.

Hoffnung auf Zuwachs

Das Jugendkorbballturnier wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen und die Organisatoren freuen sich über das gewachsene Spielniveau. Leider fielen in diesem Jahr altershalber einige Teams weg. Jedoch waren auch Neuzugänge zu verzeichnen. Ziel wäre es, genügend Mannschaften zu finden, um beide Kategorien einzeln starten zu lassen.