SVP Dulliken Jahresendsitzung 2018

(mittelfristige Steuererhöhung?)

Wie immer vor der Budget- Gemeindeversammlung wurden an der Parteiversammlung die aktuellen Themen der Gemeindepolitik des Jahres besprochen. Nebst der nationalen Abstimmung mit dem Hauptthema Selbstbestimmungsinitiative, gab auch der Finanzplan der Gemeinde zu reden.

Die Diskussion bezgl. der Steuervorlage 17 beeinflusst auch die finanziellen Mittel der Gemeinde. Die Folgen wurden im Zusammenhang mit dem vorliegenden Finanzplan besprochen. In Dulliken stehen umfassende Investitionen im Zusammenhang mit Raumbedürfnisse für Schule und Gemeinde bevor. Deshalb ist der grosse Anteil der aus dem kantonalen Finanzausgleich stammt, nicht unwesentlich für die Betrachtung. Wenn nun die Mittel, die auf die Gemeinden verteilt werden, aufgrund der negativen Einflüsse der Steuervorlage 17 kleiner werden, ist auch der Steuerfuss der Gemeinde neu zu beurteilen. D.h. eine Prüfung der möglichen Ausgaben ist sorgfältig vorzunehmen. Ein Hinweis darauf ist das Pro-Kopf- Vermögen, das sich bis 2023 von +1881 auf -719 verändert. Die Investitionen beim FC- Clubhaus und die Platzsanierung (ca. 3 Mio.), die an der nächsten Gemeindeversammlung beantragt werden, sind auch diesbezüglich zu betrachten. Die Anwesenden sind vor allem der Ansicht, dass die Eigenleistungen der betreffenden Vereine nicht ausreichen.

Es wurde über verschiedene Themen des 2018 gesprochen. So auch, dass der GR die Mitglieder der OPLA gewählt hat (für die SVP Sabrina Sutter und Marc Lüdin) und somit den Start für die Ortsplanung festgelegt hat. Die Schlusssitzung fand ihren gemütlichen Ausklang bei Mandarinen und Nüssli. MGT