Mit leicht flatternden Nerven trafen sich die Mitglieder des KTV St. Martin Mümliswil im Restaurant Ochsen zum gemütlichen Teil der diesjährigen Generalversammlung. Grund für das Nervenflattern war die Vorfreude auf den angekündigten „Super-Vierkampf“, den es neben einem guten Essen und der einen oder anderen Tanzrunde mit dem Duo „Mickey und Arno“ zu bewältigen galt.

Aber zuerst lockerte die Stimmung aufgrund der von der Männerriege, welche als Organisator des Abends zeichnete, abgegebene Bowle deutlich auf. Die Nervosität legte sich und eine gespannte Vorfreude war zu spüren. Nun übernahm Remo Bader als „Tätschmeister“ das Zepter und führte bei dieser Gelegenheit auch den „Oberschnurri“ und Kommentator Benno „Beni Turnherr“ Bader ein. Vor dem grossen Start galt es jedoch zuerst, die „Klatscher“, welche freundlicherweise von der Schweizerischen Sporthilfe gratis zur Verfügung gestellt worden waren, aufzublasen. Das war für einige Turnerinnen und Turner bereits eine erste Herausforderung, aber auch das gelang allen.

Nach dem Salat und dem Intermezzo unseres Obernarren Josef ging es dann so richtig los. In einem ersten Spiel galt es, das LOGO des KTV aus Styroporteilen zusammen zu setzen. Leicht erschwerend kam hinzu, dass die Teile auf der anderen Seite des Ochsensaals lagen. So ergab sich ein schnelles Hin und Her der jeweiligen Teams und die eine oder der andere kam doch recht ins Schwitzen. Nach dem Hauptgang stand eine rennfahrerische Betätigung auf dem Programm. Jeweils zwei Teams traten auf Kindertraktoren auf dem schwierigen Dorfkurs im Ochsen gegeneinander an und es zeigte sich bald, dass die eher leichten und kleinen Pilotinnen doch gewisse Vorteile besassen.

Schon bald galt es, neben dem Körper auch den Geist zu bewegen und die Quizfragen zu verschiedenen sportlichen Themen stellten die Gefragten teilweise vor grosse Probleme. Zum Schluss war es an der Zeit, sich mit Fonduegabeln patriotisch als Töchter und Söhne Willhelm Tells zu beweisen. Das eine oder andere Geschoss flog jedoch am grossen Schiessscheibeblock aus Styropor vorbei, glücklicherweise gab es keine Personenschäden!

Nach einem intensiv geführten Wettkampf konnte Remo Bader die stolzen Sieger verkünden. Auch für das ausser Konkurrenz durchgeführte traditionelle Schätzspiel durfte ein toller Preis, zwei Eintritte zum Besuch des nächsten Super-Zehnkampfs, überreicht werden und ein Teil des Erlös dieses Spiels konnte der Schweizerischen Sporthilfe gespendet werden. Am Schluss der Siegerehrung gab es für die organisierende Männerriege einen tollen Applaus und speziell Remo und Benno erhielten für ihre tolle Moderationsleistung Ovationen! An dieser Stelle sei auch unserer künstlerischen Fee Sabine Büttler, welche uns stark unterstützt hat, sowie allen weiteren Helferinnen und Helfern ausserhalb der Männerriege herzlich gedankt.

Nach verschiedenen Tanz- und Schunkelrunden und Diskussionen über dies und das verabschiedete sich der Schreiberling so geben 2.00 Uhr, was anschliessend im noch sehr gut gefüllten Saal passiert ist und wann die letzten ihr Bett gefunden haben, ist aus diesem Grund geschichtlich nicht überliefert. Es kann jedoch gesagt werden, dass ein wiederum toller und gelungener gemütlicher Teil der Generalversammlung Lust auf mehr macht.