Erfolgreiche Starts in die Wettkampf Saison 2017 in Oberbuchsiten

Nachdem der Regen die Sportanlage Steinmatt in Oberbuchsiten durchnässt hatte, konnten die Wettkämpfe nach Programm gestartet werden. Während sich die Gymnastiker vom nassen Rasen nicht aufhielten liessen, durften die Aerobic- und Geräteturn-Teams die Wärme und gute Stimmung der Turnhalle geniessen.

Heimsiege für Oberbuchsiten

Die Gymnastik des Turnvereins Oberbuchsiten konnte vor dem grossen Heimpublikum eine ausgezeichnete Leitung aufs Kleinfeld zaubern und wurden dafür mit der Note 9.18 und dem Sieg in ihrer Sparte belohnt. Die letztjährigen Gewinner aus Kestenholz mussten sich mit dem dritten Rang begnügen. Die Bühnenvorführung des TV Egerkingens wurde 3 Hundertstels Punkte besser bewertet, was Rang Zwei bedeutete.

Das Barrenteam von Oberbuchsiten machte es den Vereinskollegen der Gymnastik gleich und zeigten einen – für einen Saisonstart – ausgereiften Auftritt. Mit der hohen Note 9.57 gewannen sie in der Kategorie Geräteturnen. Die Wolfwiler Barrenturner begeisterten mit ihrem ersten Ernsteinsatz seit Gründung des Teams. Sie sicherten sich den zweiten Platz vor ihren Vereinspartnern der Schulstufenbarren- und Sprung-Sektion.

Schweizermeister und Regionalmeister

Die amtierenden Schweizermeister des DTV Laupersdorf gewannen standesgemäss in der Sparte Team Aerobic. Auch wenn sie noch einige Patzer zu verzeichnen hatten, konnten sie sich starke 9.48 Punkte ergattern. Das Podest ergänzten der TV Balsthal und das neu formierte Jungteam aus Laupersdorf.

Bei der Jugend hiess der Sieger Egerkingen. Sie konnten sich gegen die anderen Jugendsektionen der Vereine aus Laupersdorf, Oberbuchsiten und Balsthal durchsetzen.

Gäste ergänzten die spannenden Wettkämpfe

Wie jedes Jahr turnten auch Vereine ausserhalb der Region mit. Während es im Bereich Geräteturnen «1. Hägendorf, 2. Breitenbach» hiess, so war es in der Gymnastik umgekehrt. Die Schulstufenbarrensektion aus Hägendorf durfte das Siegertreppchen erklimmen. Breitenbach musste sich trotz gleicher Note geschlagen geben, da bei Punktegleichstand das Team mit der grösseren Anzahl an Turnern gewinnt. Beim Vergleich in der Gymnastik hielt Breitebach das bessere Ende für sich. Auch hier war die Entscheidung mit nur zwei Hundertstel Unterschied denkbar knapp.